• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge
Vogtland

Knatsch um die Seestern Panorama-Bühne

Veranstaltungen Die geplanten Konzerte 2021 sollen auf eigenem Veranstaltungsareal des Bio-Seehotels Zeulenroda stattfinden

Zeulenroda. 

Zeulenroda. Wie es mit der Seestern Panorama-Bühne an der Talsperre Zeulenroda weitergeht, ist derzeit ungewiss. Die Konzerte unter anderem mit Söhne Mannheims, Kerstin Ott, Helge Schneider und anderen Künstlern sollen dieses Jahr an anderer Stelle über die Bühne gehen. Es gibt offenbar Knatsch um einen Nutzungsvertrag.

Keine Veranstaltungen auf der Seestern Panorama-Bühne

Die für dieses Jahr geplanten Konzerte wird das Bio-Seehotel Zeulenroda mit der dazugehörigen EventZ GmbH nach jetzigem Stand nicht wie die vergangenen Jahre auf der Seestern Panorama-Bühne an der Talsperre durchführen. Es soll das eigene Veranstaltungsareal auf dem Gelände des Bio-Seehotels von Bauerfeind genutzt werden. Der Grund? Es gibt keinen gültigen Nutzungsvertrag für die Bühne.

"Leider wird zukünftig eine weitere Betreibung durch die EventZ GmbH nicht mehr möglich sein, da kein unterschriebener Nutzungsvertrag seitens des Bürgermeisters Nils Hammerschmidt und dem Geschäftsführer der Stadtwerke Zeulenroda, Frank Schmitt vorliegt". Das teilte Romy Schwolow, zuständig für Marketing & PR im Bio-Seehotel, mit. Und auch, dass die Stadt eigene Wege geht. Aufgrund dessen müsse die Jahresplanung 2021 umdisponiert werden. "Wir bedauern sehr, dass es keine Einigung für das Jahr 2021 gegeben hat."

Überrascht zeigte sich Frank Schmitt von den Stadtwerken über die Information des Bio-Seehotels. "Wir haben als Stadt genauso Interesse daran, dass es auf der Seestern Panorama-Bühne weitergeht." Es gebe unterschiedliche Vorstellungen. "Es gab einen Rahmenvertrag und innerhalb diesem Einzelverträge." Es sei so, dass die Fläche, auf welcher die Seestern-Bühne steht, dem Bio-Seehotel gehört, die Bühne selbst aber der Stadt. "Es ist besser, wenn alles in einer Hand ist. Das wäre die optimale Lösung. Dann gäbe es kein Hin und Her." Damit ist ein Verkauf der Bühne an das Bio-Seehotel gemeint.

Verlängerung des Vertrages?

"Wir hatten einen Nutzungsvertrag für 2019 und wollten eine Verlängerung", sagt Marco Lange, Hotel-Geschäftsführer neben Professor Hans B. Bauerfeind, dem Besitzer. Darum bemühe man sich, da man Veranstaltungen längerfristig planen müsse. Es sei so, dass je später man buche, desto teurer ein Künstlerauftritt sei. Und: "Wir haben ja auch einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag von der Stadt erhalten, diesen unterschrieben und zurückgeschickt." Der Vertrag sei vorher im Aufsichtsrat beschlossen worden. "Wir waren uns über den Inhalt einig", resümiert Marco Lange. Erst nach der Aufsichtsratssitzung habe man dann Veranstaltungen gebucht. "Wir sind für 2021 mit 70.000 Euro in Vorkasse gegangen." Gegen Jahresende 2020 sei dann - statt des erwarteten Vertrages - ein Brief gekommen, in welchem die Kommune ihre Verkaufsabsichten geäußert habe. "Wir haben aber Interesse an einer Nutzungsvereinbarung", so Marco Lange. Es gehe vor allem erst einmal um das Jahr 2021, dann müsse man weiter sehen, sich gemeinsam an einen Tisch setzen.

Ein Problem für die Stadt sind offenbar die hohen Fördermittel, die sie für den Bühnenbau vom Land erhalten hatte. Die Kommune hat deshalb einen Rechtsanwalt, Jürgen Gnauck aus Erfurt, hinzugezogen. "Gnauck verhandelt mit Bauerfeind. Ich dachte, wir sind dabei auf einem guten Wege", so Frank Schmitt, der die Stadtwerke erst seit September 2020 leitet. Der Rechtsanwalt verhandle auch mit der zuständigen Behörde in Erfurt, unter welchen Bedingungen die Stadt Fördermittel nicht zurückzahlen müsse. Schmitt rechnet mit den ersten Veranstaltungen dieses Jahr auf der Bühne wegen Corona sowieso erst im Sommer.

Tourismusförderung seit 2017

Erst 2017 war die Seestern Panorama-Bühne an der Talsperre Zeulenroda eröffnet worden. Die Gesamtkosten inklusive Wegebau, Freiflächen und Ausgleichsmaßnahmen lagen bei 3,15 Millionen Euro. Der Eigenmittelanteil der Stadt Zeulenroda-Triebes betrug rund 600.000 Euro. Der Freistaat Thüringen förderte den Neubau mit rund 2,5 Millionen Euro. "Von Beginn an hatte das Bio-Seehotel Zeulenroda in enger Zusammenarbeit mit der EventZ GmbH die Seestern Panorama-Bühne im Auftrag der Stadt Zeulenroda-Triebes beziehungsweise der Stadtwerke GmbH vermarktet und betrieben", so Romy Schwolow. "Mit über 40 Veranstaltungen konnte so zur Tourismusförderung beigetragen und über 25.000 Gäste auf die Bühne nach Zeulenroda-Triebes gelockt werden. Zudem flossen im Rahmen von Tagungsveranstaltungen des Bio-Seehotels und einer Provisionsbeteiligung zusätzliche Erlöse in Höhe von 24.000 Euro an die Stadt zurück. Ein gutes Geschäft für die Stadt Zeulenroda-Triebes." Es sei traurig, dass es die Stadt Zeulenroda-Triebes anscheinend nicht für wichtig erachte, diese entsprechend zu betreiben bzw. betreiben zu lassen. Positiv sei, dass auf dem Gelände des Bio-Seehotels, wo die Veranstaltungen 2021 stattfinden sollen, die erforderlichen Mindestabstände eingehalten und somit mehr Gäste pro Veranstaltung auf das Gelände gelassen werden könnten.