Knirpse wünschen sich Naschgarten

Projekt Rodewischer pflanzen im "Rowi-Park" Bäume und Sträuer

knirpse-wuenschen-sich-naschgarten
Friedbert Fischer pflanzt zusammen mit Enkeltochter Angelina und Angela Heinzmann-Berger eine Süßkirsche für den "Naschgarten" Foto: Thomas Voigt

Rodewisch. Der neue "Rowi-Park" zwischen Stadtapotheke und Feuerwehr nimmt weiter Gestalt an. Hier packen die Bürger selbst mit an. Anlässlich des Städtebautages lud die Verwaltung kürzlich zu einer Pflanzaktion ein.

Entstanden ist ein "Naschgarten" mit Obstbäumen und Sträuchern. Zudem sind Hochbeete mit Kürbissen angelegt. "Im Herbst wollen wir ein Kürbisfest feiern", verriet Rodewischs Bürgermeisterin Kerstin Schöniger. Den "Naschgarten" haben sich laut der Rathaus-Chefin vor allem die Kinder gewünscht.

Kleine Oase mitten in der Stadt

In den vergangenen Wochen und Monaten hat sich Areal am Mühlenweg zu einer kleinen Oase mitten in der Stadt entwickelt. Tischtennisplatte, Grillplatz und überdachte Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Ohne die Unterstützung von Firmen und Privatpersonen wäre man längst noch nicht so weit, weiß die Bürgermeisterin.

Im neuen Bürger-Park soll noch jede Menge passieren. Die Bürgermeisterin sammelt fleißig Ideen. "Wir wollen für die Besucher noch einen Zugang zum Wasser schaffen." Gleich neben dem Grundstück fließt der Wernesbach. Geplant ist zudem ein Spielplatz mit Multifunktions-Kletterwand.

Flächen können von allen genutzt werden

Nun hoffen alle, dass der Park - früher befand sich hier eine Gärtnerei - in gepflegtem Zustand bleibt. Generell können die Flächen von allen genutzt werden. Praktischerweise wohnt der Chef des Ordnungsamtes gleich im Haus gegenüber und kann öfters mal einen Blick auf den Park werfen.

Derweil nehmen die Planungen für die Umgestaltung der Rodewischer Schlossinsel konkrete Formen an. Die Bürger hatten im Park die Möglichkeit, sich über Details zu informieren.