• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kuchen in allen Variationen

Erfolg Pflaumenfest mit viel Witz gefeiert

Thossen. 

Zur besten Kaffeetrinkzeit am Nachmittag hieß es für die Besucher in Thossen erstmal Schlangestehen. Der Pflaumenkuchen der Frauen aus dem Ort war heiß begehrt. Isolde Walther, Sarah Schlosser und all die anderen Frauen und Mädchen hatten alle Hände voll zu tun: Kuchenteller zurecht schlichten, Kaffee einschenken, Geld abkassieren, Tassen abwaschen, Nachschub holen. Wie am Schnürchen liefen alle Handgriffe ab. Wenn's brenzlig wurde, griff auch mal einer der Thossener Männer zum Geschirrtuch. Insgesamt 48 Pflaumenkuchen in allen möglichen Variationen hatten die Thossener vorbereitet. Mit oder ohne Streusel, mit Mandeln oder pur. "Jede Familie hat zwei Kuchen gebacken", berichtete Regina Strobel. Und: "Einen als Reserve habe ich noch zu Hause stehen." Johanna Eichelkraut: "Wir haben an die zwölf Pflaumenbäume." Klar sprangen da auch zwei Pflaumenkuchen raus.

81 Einwohner hat der Ort, die zwei jüngsten sind vier Wochen alt: die Zwillinge Linda und Frida Gläser. Wer Thossener Pflaumen pur essen wollte, hatte dazu die Gelegenheit beim Pflaumenkernweitspucken, dem speziellen Wettbewerb. Für einen Euro gab's drei frisch geerntete Früchte, deren Kerne es kräftig weit zu schleudern gab. Die meiste Puste bewies erneut der Reuther Bürgermeister Ulrich Lupart, der seinen Titel, den er vor drei Jahren erworben hatte, verteidigte. Immerhin acht Meter und 90 Zentimeter weit flog der Kern. Das schaffte sonst keiner. Bei den Kindern siegte Jonas Hommel aus Tobertitz mit sieben Meter Weite. Elf Kinder und 23 Erwachsene machten bei dem spaßigen Wettbewerb mit, während Gerd Köhler, bekannt als Plauener Weihnachtsmann, schlagfertig lustige Kommentare dazu abgab.