Kunst aus Plauen begeistert auch im fernen Osten

Kunst Das Erich-Ohser-Haus im japanischen Kunstmagazin "pen"

Plauen. 

Im renommierten Kunstmagazin "pen" ist druckfrisch in Tokio ein ausführlicher Beitrag zum Leben und Werk Erich Ohser alias e.o.plauens erschienen. Dafür war die Journalistin Hideko Kawachi eigens nach Plauen angereist, wo sie sich einen Tag lang die aktuelle Ausstellung in der Galerie e.o.plauen ansah und bei ihrer intensiven Recherche im Vogtland und in Berlin von der Kuratorin Dr. Schulze unterstützt wurde.

Die Japanerin zeigte sich begeistert darüber wie prominent der künstlerische Vaters des Werks "Vater und Sohn" in seiner Heimat ist. In direkter Nachbarschaft des reich bebilderten Aufsatzes der Zeitschrift findet sich zudem ein Artikel, der das Schaffen des jüngst verstorbenen e.o.plauen Preisträgers Tomi Ungerer würdigt.