Kunst und Musik zur Museumsnacht in Plauen

Stadtleben Erotik, Lochkartengewächse und ein rollender "Gotha-Zug"

Der Plauener Maler Thomas Beurich lockt mit eurotischen Geschichten in seine Werkstatt am Oberen Graben. Foto: Thomas Voigt

Plauen. Diese Entdeckungs-Tour zu den Kulturstätten der Stadt haben nicht nur die Plauener richtig lieb gewonnen. Diesen Freitag (18 bis 1 Uhr) wird in der Spitzenstadt die 12. Nacht der Museen eingeläutet. Auf die Besucher warten an über 20 Orten spannende Veranstaltungen.

Ein Abstecher in die Schaustickerei am Obstgartenweg wird dringend empfohlen. Im alten Fabrikantenhaus stoßen die Gäste auf kunstvolle Lochkartengewächse und Mode von anno dazumal bis heute. Die Stickmaschinen sind für die Vorführungen bestens geölt. Unter dem Motto "Alles in trockenen Tüchern! - Feuchtgebiete waren Gestern!" lockt der Plauener Maler Thomas Beurich in seine Werkstatt am Oberen Graben. Marie Therese Landrock präsentiert erotische Texte der Weltliteratur.

Als Special Guest wird "Hanz der Halbstarke" erwartet. In der Lutherkirche musizieren "Musica da Chiesa". Mit im Gepäck hat die Gruppe 25 Instrumente aus der Renaissance. In den Weberhäusern flimmert ein Film über die vogtländische Industriekultur und am Komturhof gibt "Heinrich von Plauen" eine Audienz.

Rings um das alte Gemäuer macht sich mittelalterliches Treiben breit. Das Vogtlandmuseum und der Bergknappen-Verein laden zu Führungen in den ehemaligen Luftschutzkeller am Oberen Graben ein. Passend dazu zeigt die Galerie "Forum K" an der oberen Bahnhofstraße historischer Aufnahmen aus der Zeit kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Vor dem Eingang des Vogtlandtheaters wird Live-Musik geboten.

Zudem kündigten die Gastgeber verschiedene Aufführungen und Rundgänge hinter die Kulissen an. Bis eine Stunde nach Mitternacht gibt es Mitfahrgelegenheiten auf der Museumslinie der Plauener Straßenbahn. Der "Gotha-Zug" rollt zwischen der Endhaltestelle Neundorf und Reusa. Wer 230 Stufen schafft, kann vom Rathausturm bei Nacht über die Dächer der Stadt blicken. An der Abendkasse werden 8 Euro verlangt. Noch mehr Tipps gibt es unter museumsnacht-plauen.de