Landrat Rolf Keil wendet sich an die Bürger

Interview Großes Lob an Bevölkerung für Disziplin während der Corona-Krise

Plauen. 

Plauen. Im Oster-Interview hat Rolf Keil als Landrat des Vogtlandkreises wichtige Fragen beantwortet.

 

Frage: Herr Landrat, beschreiben Sie bitte die aktuelle Situation im Vogtlandkreis.

Rolf Keil: Bevor ich auf die aktuelle Situation im Vogtlandkreis eingehe, möchte ich allen Vogtländerinnen, Vogtländern und allen Menschen die hier im Vogtland leben, ein herzliches Dankeschön aussprechen. Herzlichen Dank dafür, dass Sie diese schwere Zeit mittragen, dass Sie die vielen Einschnitte der letzten Wochen geduldig ertragen und dass Sie sich so diszipliniert an die Verordnungen halten. Gerade jetzt in dieser außergewöhnlich schweren Zeit, ist es mir wichtig, Ihnen ein schönes Osterfest und eine erholsame, gesunde Osterzeit zu wünschen.

Die derzeitige Situation im Vogtlandkreis lässt erkennen, dass wir mit den von Bund und Land getroffenen Schutzmaßnahmen auf dem richtigen Weg sind. Weil sich die Vogtländer vorbildlich an die strikten Einschränkungen der vergangenen Wochen gehalten haben, konnte im Vogtlandkreis die Geschwindigkeit, mit der sich das neue Corona-Virus ausbreitet, verlangsamt werden. Da in den letzten Tagen in einigen Regionen Deutschlands die Wirkung der Maßnahmen sichtbar wurde, werden voraussichtlich nach dem Ende der derzeitigen Erlasse nach dem 19. April nach und nach Lockerungen einsetzen. Dies soll und darf aber nicht zu einer neuen starken Welle führen, sondern muss möglichst kontrolliert erfolgen. Trotz dessen muss uns klar sein, dass auf lange Sicht keine Rückkehr zur vorherigen Normalität möglich sein wird. Die Pandemie ist noch nicht überstanden.

Frage: Wie viele Personen sind im Vogtlandkreis an Corona erkrankt?

Rolf Keil: Die Zahl der an COVID 19 positiv getesteten Personen sowie die Zahl der von der Erkrankung genesenen Menschen, kann sich stündlich/täglich ändern. Wir haben noch immer eine stetige Zunahme an Infektionen. Aus diesem Grund informieren wir über die aktuellen Fallzahlen regelmäßig auf unserer Internetseite: www.vogtlandkreis.de/corona. Dort können Sie auch unseren Newsletter abonnieren.

Frage: Gibt es Neuigkeiten?

Rolf Keil: Ja. Um weitere Tests auf Corona durchzuführen, haben wir in dieser Woche eine vierte Corona-Portalpraxis eröffnet. Die Ambulanz in der Musikhalle Markneukirchen wird durch den Rettungszweckverband Südwestsachsen, der Kassenärztlichen Vereinigung und dem DRK Kreisverband Klingenthal e.V. betrieben. Auch hier der Hinweis: Tests auf COVID-19 werden nur nach einer Anmeldung durch den Hausarzt durchgeführt.

Frage: Für Diskussionen hat die Schließung der Campingplätze und Bungalowsiedlungen gesorgt. Warum wurden diese geschlossen?

Rolf Keil: Oberste Priorität hat der Schutz der Bevölkerung. Uns ist bekannt, dass in der Regel sehr viele Dauercamper aus anderen Städten und Landkreisen mit hohen Infektionszahlen anreisen. Daraufhin wurde die Situation neu bewertet und die Campingplätze/Bungalowsiedlungen der Talsperren Pöhl und Pirk geschlossen. Hinzu kommt, dass auf dem Campinggelände und in der Bungalowsiedlung meist nur Gemeinschaftssanitäranlagen existieren, die von mehreren Campingfreunden und Bungalowbesitzern genutzt werden müssen. Wie alle wissen, zählen die Talsperren Pöhl und Pirk zu den am meistfrequentierten Plätzen im Vogtlandkreis, sodass wir damit rechnen mussten, dass über die Feiertage sehr viele Menschen aufeinander treffen. Die von uns getroffenen Maßnahmen dienen einzig dem Ziel einer weiteren Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken und gelten bis zum 20. April 2020. Bis dahin werden auch vermehrt Kontrollen durchgeführt.

Frage: Wie ist das nun geregelt, dürfen unsere Kinder und Enkelkinder dieses Jahr Ostereier suchen?

Rolf Keil: Ja, unbedingt! Was wäre denn Ostern ohne Ostereier zu suchen? Aber dieses Jahr natürlich am besten in den eigenen vier Wänden, im Garten oder in der unmittelbaren Umgebung des Wohnsitzes. Und wenn Sie, liebe Vogtländer, Ihren Osterspaziergang machen, halten Sie bitte immer schön mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Spaziergängern.

Frage: Herr Landrat, wie werden Sie dieses Jahr Ostern verbringen?

Rolf Keil: Wir haben unseren Urlaub abgesagt, Besuche unserer Kinder, unserer Freunde sind auch nicht möglich. Also werden wir es uns zu Hause gemütlich machen, einmal das tun, was wir immer aus Zeitmangel verschoben haben. Einen Osterspaziergang, Sport treiben, ein schönes Buch lesen. Kraft schöpfen für die bestimmt noch anstrengenden Wochen danach.

Frage: Was möchten Sie den Menschen im Landkreis unbedingt noch sagen?

Rolf Keil: Liebe Vogtländerinnen, Vogtländer und alle Menschen die hier im Vogtland leben, nochmals mein herzlichster Dank an Sie. Ich bin zuversichtlich und möchte Ihnen Mut machen. Wir werden gemeinsam diese schwere Zeit überstehen. Ganz sicher wird die Zeit kommen, in der wir wieder in unser Lieblingsrestaurant gehen, uns einen Film im Kino ansehen, wir ein Fußballspiel im Stadion verfolgen und unsere Kinder wieder auf den Spielplätzen spielen dürfen. Bis dahin bitte ich Sie, in dieser angespannten Ausnahmesituation, weiterhin ein rücksichtsvolles Miteinander zu leben. Zusammenhalt und Solidarität sind heute wichtiger denn je. Bitte bewahren Sie Ruhe und schauen Sie nach Ihren Mitmenschen. Bieten Sie Ihrer Nachbarin oder Ihrem Nachbar Hilfe an. Leben Sie Menschlichkeit. Vielen Dank für Ihre Geduld, Ihr Engagement und Ihre Unterstützung! Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund - Ihr Landrat Rolf Keil.