Lasst uns die Besinnung üben

Dankeschön BLICK wünscht allen Vogtländern ruhige und erholsame Festtage

Liebe Vogtländer! Bitte feiern Sie dieses Weihnachtsfest ganz besinnlich. Es ist Zeit, endlich das Bremspedal durchzutreten. Mit jedem Weihnachtsgruß der heutigen BLICK-Ausgabe bedanken sich die vogtländischen Unternehmen bei ihrer verehrten Kundschaft. Ob Unternehmer, Produktionsarbeiter, Angestellter, Rentner oder Auszubildender: Was unsere Region im Zuge der demografischen Entwicklung und des gigantischen Industrie-Sterbens im Vogtland geleistet hat - es ist ein Wahnsinn. Denn fernab von Metropolregionen und Konzernstandorten haben die Vogtländer gezeigt, dass man auch ohne fremde Hilfe und Millionen auf die Beine kommen kann. Seid stolz auf das Geleistete und habt vor Augen, wie schwer es andere Völker haben. Wie wichtig für uns alle in den kommenden Tagen das Hinsetzen und Zuhören sein wird, dass wusste ein gewisser Dr. Klaus-Dieter Waldmann bereits vor zehn Jahren. Damals ging der Plauener Professor in Rente. Der Psychiater hatte eine glasklare Vorahnung. "Wer die wachsenden Fallzahlen und vor allem die Behandlungsdauer von psychisch erkrankten Menschen tendenziell einordnet, der weiß was in den nächsten zehn Jahren auf uns zukommt. Der Mensch ist gerade dabei, seine Psyche zu zerstören." Diese Sätze sagte der Wissenschaftler und Ehrenbürger der Stadt Plauen im Jahr 2005. Damals war die Zeit scheinbar noch nicht reif. Heute ist sie das schon. Nur wenn alle das Bremspedal treten, kann eine geisteskranke Gesellschaft das Hamsterrad verlangsamen. Der Verein "Partner für psychisch Kranke" und dessen einhundertprozentige Tochter - die Paritas GmbH in Plauen - erleben tagtäglich, wie schwer der immense Druck unsere Seele zeichnet.

Ein großes Dankeschön geht deshalb heute an alle, die es in 2016 besser machen. kare