• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lebenshilfe Auerbach gewinnt fairstes Fußballturnier aller Zeiten

Inklusionsturnier VFV-Vize Manfred Jahn: "Alle Fußballer können sich hier eine Scheibe abschneiden"

Plauen/Auerbach. 

Plauen/Auerbach. Die Lebenshilfe Auerbach hat ein inklusives Fußballturnier gewonnen. Diese Nachricht ist eher unspektakulär. Wenn diese Kicker aber von richtigen Profis Unterstützung bekommen, sprechen urplötzlich viel mehr Leute über diese Randnotiz! Doch der Reihe nach.

Toptorjäger Kai Zimmermann als Turnierleiter

Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch dazugehört. Und so trainieren mittlerweile in fünf Orten des Vogtlandes Fußballer mit und ohne Behinderung zusammen. Weil man sich natürlich auch mal mit anderen zum Wettkampf messen möchte, organisieren rührige Veranstalter ein inklusives Fußballturnier. Und als dieses nun kürzlich zum sechsten Mal stattfand, spielte sich eine ziemlich verrückte Geschichte ab. Turnierleiter Kai Zimmermann stürmte nämlich früher für Rot-Weiß Erfurt, Carl Zeiss Jena, den VfB Pößneck und für den VFC Plauen. Der frühere Toptorjäger hat in riesigen Stadien vor tausenden Zuschauern gespielt.

Große Begeisterung für die Disziplin der Sportler

Jetzt stand der 37-Jährige auf dem Lindentempel in Plauen und fieberte mit Spielern mit, die augenscheinlich ein paar mehr Probleme haben als Otto Normal. "Irre! Es ist einfach irre. Ich bin von der Disziplin dieser Sportler begeistert", betonte Kai Zimmermann immer wieder. Der Mitarbeiter vom Fanprojekt Plauen-Vogtland war mit Erik Exner und Nicole Kittler im Dauereinsatz. Genau wie die Senioren- und Behindertenbeauftragte des Vogtlandkreises, Dagmar Nauruhn, alle Hände voll zu tun hatte, um zusammen mit Michelle Spitz die Siegehrung vorzubereiten.

4:3-Sieg im Auerbacher Finale

Immerhin acht Mannschaften waren angetreten. Die Schiedsrichterlegenden Manfred und Siegfried Jahn pfiffen alle Spiele. DJ Heiko Groß sorgte musikalisch für Turnieratmosphäre. Und Toni Heinz nahm seine Mannschaft vor dem Finale kurz zusammen. Der Mitarbeiter der Lebenshilfe Auerbach führte klug Regie auf dem "Stahlbau-Platz". "Wir haben die Vorrundenpartien mit 3:0, 7:2 und 4:0 gewonnen und im Halbfinale gewannen wir gegen die Förderschule Markneukirchen im Neun-Meter-Schiessen glücklich mit 4:3. Bleibt weiter fair und habt Spaß."

In einem spannenden Finale geriet die Lebenshilfe Auerbach gegen die Diakonie Auerbach mit 0:2 in Rückstand. Keiner meckerte, keiner ließ sich theatralisch fallen. Im Gegenteil: Nach einem Foulspiel eilten die Rivalen sofort aufeinander zu, um sich zu entschuldigen. "Man muss es sehen, man muss es erleben. Alle Fußballer können sich von diesen Spielern hier eine Scheibe abschneiden", findet Schiedsrichter Manfred Jahn, zugleich Vizepräsident des Vogtländischen Fußballverbandes. Ach ja. Und dann war da noch die Mannschaft von Toni Heinz, dem Innenverteidiger von Vogtlandligist SG Unterlosa. Voller Leidenschaft wendete das Team das Blatt.

Am Ende durften sich die Betreuer Bianca Eckstein und Gerald Peßler über ein 4:3 und den Pokal des Landrates freuen. Der Jubel war großartig! In der Galerie gibt es noch ein paar Bilder von der Siegerehrung.

Dankeschön an alle Unterstützer!

Endstand: 1. Lebenshilfe Auerbach, 2. Diakonie Auerbach, 3. FZ Oberes Vogtland Markneukirchen, 4. Vogtland Allround Oldies, 5. Lebenshilfe Reichenbach, 6. Produktionsschule Plauen, 7. Wohnstätte Syratal, 8. Karl-Theodor-Golle-Schule Syrau. Bedanken möchte sich der Veranstalter bei: Fahnen-Fassmann für Pokale und Medaillen, dem Landratsamt für die Urkunden, Teprint für die Shirts, Bad Brambacher für die Getränke, Christel Knoll für das Grillgut, Disco Club Sound Plauen für die musikalische Umrahmung und natürlich bei der SG Stahlbau Plauen für die Bereitstellung der Sportanlage.