Lebenshilfe-Verein feiert im Sommer 30. Geburtstag

Lebenshilfe Vorfreude auf Mitarbeiter-Treffen

Auerbach. 

Auerbach. Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Hallbauer steckt mitten im Jubiläumsjahr. Vor 30 Jahren im Juni 1990 hat sich der Verein gegründet. Er selbst stieß zwei Jahre später als Einrichtungsleiter dazu. Ein runder Geburtstag muss natürlich gebührend gefeiert werden.

Ein herzliches Wiedersehen

"Wir veranstalten im Juni ein Mitarbeiter-Treffen", verriet Hallbauer. Schon jetzt freut sich der Chef auf ein Wiedersehen mit ehemaligen Lebenshilfe-Mitstreitern. Das Ganze soll in den Räumlichkeiten der Göltzschtalgalerie über die Bühne gehen. Im gleichen Monat beteiligt sich die Lebenshilfe mit einem Fußball-Turnier an den Vogtlandspielen in Falkenstein. Auch das ist für den Chef ein besonderes Highlight. "Da haben wir eine besondere Kooperation mit dem Kreissportbund." Seit einigen Jahren laden die Auerbacher Teams aus Sachsen zu ihrem Turnier ein. Die Mannschaften schicken Spieler mit und ohne Handicap gemeinsam aufs Feld.

Im September gibt es übrigens noch ein Jubiläum bei der Lebenshilfe, weiß Hallbauer. "Da feiern wir 20 Jahre Wohnstätte Tom Mutters in Grünbach." Auch in Sachen Baumaßnahmen ist einiges geplant. So wird im Gebäude der Wohnstätte "Rosengarten" für 90. 000 Euro ein neuer Aufzug eingebaut. In Markneukirchen gehen die Arbeiten im Außengelände der "Burg Sonnenschein" weiter. Neben dem Austausch der alten Entwässerungsleitungen wird dort die Feuerwehrumfahrt ausgebaut. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf 180.000 Euro.

Nachwuchs ist das A und O

Im gesamten Bereich der Lebenshilfe sind laut Hallbauer 160 Mitarbeiter - darunter Pfleger, Heilerzieher, Sozialpädagogen und Ergotherapeuten - beschäftigt. "Viele sind schon länger dabei. Das bringt Stabilität, die wir brauchen." Was die Zukunft betrifft, hat das Thema Personalgewinnung hohe Priorität. So gibt es beispielsweise enge Kontakte zur dualen Hochschule Gera-Eisenach. Kürzlich starteten zwei an diesem Standort ausgebildete Sozialpädagogen ihre berufliche Laufbahn bei der Lebenshilfe Auerbach. "Die Nachwuchsgewinnung wird für uns immer wichtiger", blickte Hallbauer auf kommende Herausforderungen.