Lesung Briefe von Tschaikowsky

In einer musikalische Tschaikowsky-Lesung "Meine liebe, einzige Freundin" widmen sich am morgigen Sonntag im Albert-Theater die beiden Filmstars Esther Schweins und Hanns Zischler dem Briefwechsel zwischen Peter I. Tschaikowsky und Nadeschda von Meck. Ab 15 Uhr schlüpft Esther Schweins in die Rolle der Nadeschda von Meck, die dem Komponisten eine enge Vertraute und Freundin war. Obwohl sich Tschaikowsky und Meck in ihrem Leben nie persönlich gesprochen haben, verband die beiden eine innige Freundschaft. Mehr als 1.000 Briefe belegen das. Musikalisch untermalt wird die Lesung von der Pianistin Hideyo Harada mit Auszügen aus Tschaikowskys Klavierzyklus "Die Jahreszeiten".