Lichterbögen mit Wunschmotiv

Hobby Beim Holzmichl-Lied setzt der Rodersdorfer die Laubsäge an

In der Adventszeit sitzt Matthias Jordan fast täglich in seinem Hobbyraum. Wohlige Wärme dringt aus der Ecke wo der kleine Ofen steht. Wenn dann noch im Hintergrund "De Randfichten" vom Holzmichl singen bekommt der Rodersdorfer richtig Lust, die Laubsäge anzusetzen. "Alles Handarbeit", versicherte der 55-Jährige. Schwibbögen mit vogtländischen Motiven sind zu seinem Markenzeichen geworden. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass der aus Hohenstein-Ernstthal stammende Tüftler ganz individuelle Laubsägearbeiten in Auftrag nimmt. "Das geht schon im Sommer los." Motive sind beispielsweise die Göltzschtalbrücke, das Leubnitzer Schloss, Auerbach mit seinen drei Türmen, die Plauener Johanniskirche oder Reuth mit seiner berühmten Linde. Auf Wunsch wird sogar der Wohnsitz der Auftraggeber ins Motiv eingearbeitet. "Alles ist möglich." Natürlich existiert auch ein Schwibbogen mit Abbildern aus seiner Heimatstadt. Filigran ausgesägt sind der Sachsenring und das Geburtshaus von Karl May. Für seinen neuesten Schwibbogen ließ sich der Meister von Motiven aus Geilsdorf inspirieren. Zu den Wahrzeichen des Ortes gehören Kirche und die Ruine des Wasserschlosses. Anfang der 1980-er Jahre hat alles angefangen. "Der erste Schwibbogen entstand während meiner Armeezeit." Was damals zur Ablenkung vom Armee-Drill diente, ist heute ein liebgewonnenes Hobby geworden. Alle Fenster im Haus der am Schulberg wohnenden Familie sind in der Adventszeit hell erleuchtet. Dieses Wochenendes stellt Matthias Jordan seine Dekorationen zum Kürbitzer Weihnachtsmarkt im Vereinshaus "Goldner Löwe" aus.