Loipengenuss und Abfahrtskitzel

Pistenspaß Wintersport im Tannheimer Tal

Langläufer und Alpinskifahrer sind im Tannheimer Tal bestens aufgehoben. Und für die Jahre 2012 bis 2014 erhielt das Hochtal wieder das "Loipengütesiegel des Landes Tirol" - unter anderem dank seiner vielfältigen Routen. Für die anstehende Saison haben die Betreiber das über 140 Kilometer umfassende Loipennetz sogar noch verbessert. Alpine Wintersportler und Snowboarder wählen währenddessen zwischen sechs Skigebieten und insgesamt 55 Pistenkilometern in allen Schwierigkeitsstufen. Infos unter www.tannheimertal.com

Das mehr als 140 Kilometer umfassende Streckennetz für Langläufer ist abwechslungsreich und wird ständig verbessert. Bei einem Höhenunterschied von maximal 50 Metern eignen sich die Routen sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene, für den klassischen Stil ebenso wie zum Skaten. Die sorgfältig präparierten und markierten Routen führen durch die schönsten Ecken des Tiroler Hochtals. Die Loipe durchs Naturschutzgebiet Visalpsee zählt zu den attraktivsten. Als besonderes Highlight gilt auch die Strecke über den zugefrorenen Haldensee. Geübte Läufer können sogar einen grenzüberschreitenden Ausflug planen: Dieser führt von Tannheim über Schattwald ins benachbarte Allgäu nach Oberjoch, Deutschlands höchstgelegenes Bergdorf, und wieder zurück.

Wer es lieber rasanter mag und den alpinen Kick sucht, kann sich auf 55 Pistenkilometern austoben und insgesamt 27 Lift- und Seilbahnanlagen nutzen. Die Abfahrten im Tannheimer Tal sind auf sechs kleine Skigebiete verteilt, sie liegen auf einer Höhe von 1.100 bis fast 2.000 Meter und bieten einen Mix für alle Leistungsklassen. Anfängern und weniger geübten Fahrern stehen die Lehrer von insgesamt sieben Skischulen zur Seite. Die kleinen Gäste lernen in einem der Zwergerl-Kurse die ersten Schwünge oder werden spielerisch in einem der fünf Kinderländer an den Skisport herangeführt.