Mühltroffer Fußballer bauen sich eine Tribüne

aktion Sanierung mit Unterstützung durch Leader-Programm

Mühltroff. 

Mühltroff. Die Mühltroffer Fußballer kicken erfolgreich in der Vogtlandliga. Jetzt beweisen sie, dass sie auch anpacken können. Ihr Sportplatz wird komplett saniert, und die Fußballer errichten den Tribünenbereich in Eigenleistung. Beim jüngsten Arbeitseinsatz befestigten Marvin Rudloff, Niklas Weiß und Peter Thieme die Sitze für die Zuschauertribüne. 120 Sitzplätze für Zuschauer entstehen.

Hannes Böhl, Marcel Ottiger, Andy Meißner, Matthias Kuhl sowie weitere Sportler setzten die Fundamente für die Werbewand am Rand des Platzes. Zuvor war bei Arbeitseinsätzen bereits die Zuwegung gepflastert worden. "Es machen alle mit", sagt Manfred Graewe, Vizechef beim VfB Mühltroff. Auch am Platz selbst wird gebaut. Es ist zu erahnen, dass der Sportplatz nach der Sanierung nicht wiederzuerkennen sein wird.

 

Arbeiten gehen zügig voran

Erreicht hatte der VfB Mühltroff eine Förderung von 137.000 Euro durch das Leader-Programm. Das entspricht 80 Prozent der Kosten, die restlichen 30.000 Euro muss der Verein stemmen. "Die Arbeiten gehen zügig voran. Wir sind guter Dinge, auch wenn in Mühltroff nicht jeder dafür ist", so Graewe. Wenn man in der Vogtlandliga spiele, brauche man eine ordentliche, wettbewerbsfähige Fußballfläche. Froh sind die Mühltroffer Kicker, die derzeit wegen der Sanierung nur auswärts spielen, dass es viele Unterstützer gibt. Die kommen überregional sogar aus Brandenburg und Bayern.

"Ich denke, dass wir im Sommer die Fläche vom Grund her saniert haben", sagt Graewe. Wann der Sportplatz wieder genutzt werden kann? "Wir müssen Naturrasen säen, deshalb dauert es noch eine Saison. Wenn wir nicht die Eigenmittel selbst bezahlen müssten, diese die Stadt übernehmen könnte, würden wir Rollrasen verlegen lassen." Da man darauf angesichts der schwierigen finanziellen Lage der Kommune nicht hoffen kann, wird der Platz erst 2020 bespielbar sein.