Man hat Respekt voreinander

Handball Oberlosa und Einheit kämpfen um die Vorherrschaft in Plauen

SV 04 Oberlosa gegen den HC Einheit Plauen. Das Spiel der Spiele gab es 15 Jahre nicht. Am Samstagabend fiebern voraussichtlich 900 Handballfreunde in der Kurt-Helbig-Sporthalle mit. Ab 19 Uhr geht es dort nicht nur um zwei wichtige Punkte in der Mitteldeutschen Oberliga. "Vor allem für die Fans ist das Stadtderby das Nonplusultra", weiß Jörg Grüner. Für den Oberlosaer Trainer ist es dagegen "das erste Derby, welches ich miterlebe. Das ist ganz gut so. Ich will mich nämlich nicht auf das Drumherum konzentrieren", sagt der Coach. Die wunden Punkte des Gegners hat er mit seinem Team genau analysiert. Und das hat natürlich auch Sven Liesegang gemacht. Der Einheit-Coach wusste übrigens schon vor Saisonbeginn: "Mit Oberlosa ist ein Verein aufgestiegen, der die Handballverrücktheit in Plauen dokumentiert. Die schenken uns nichts. Und wir haben sowieso nichts zu verschenken. Aber Respekt haben wir voreinander." Genau so ist die Lage. Nach 15 Jahren gibt es erstmals wieder das Derby. In der Saison 1999/2000 ging es zwischen Oberlosa und Einheit (21:22 / 23:23) unglaublich spannend zu. Das wird diesmal vermutlich nicht anders. Der neutrale Beobachter sieht Einheit leicht im Vorteil, weil der Vorjahres-Vizemeister viel mehr Erfahrung in dieser Spielklasse einbringen kann. Für Oberlosa spricht, dass der HCE einen schwachen Saisonstart (1:5 Punkte) hinlegte.

Service: Die Kassen öffnen zusammen mit dem Sporthallen-Bistro bereits 15 Uhr. In die Halle darf das Publikum ab 17 Uhr, der Anwurf erfolgt 19 Uhr. Durch eine Zusatztribüne haben diesmal 900 Zuschauer platz. kare