Markneukirchen und Auerbach radeln um die Wette

Städtewettbewerb Vogtländer traten kräftig in die Pedalen

markneukirchen-und-auerbach-radeln-um-die-wette
Markneukirchens 1. Bürgermeister Andreas Rubner trat beim Stadtfest in die Pedalen.Foto: enviaM/michael Setzpfandt

Markneukirchen/Auerbach. "Volle Energie für den guten Zweck". Unter diesem Thema stand der diesjährige Städtewettbewerb der Energieversorger Enviam und Mitgas zur Förderung gemeinnütziger Projekte in der Region. Überaus erfolgreich schnitten dabei die beiden vogtländischen Kommunen ab: Markneukirchen kam auf Platz drei von 25 teilnehmenden Kommunen.

2.500 Euro für den guten Zweck

Die Markneukirchner hatten bei dem Radelwettbewerb 346,05 Kilometer erstrampelt. Der Lohn dafür sind 4.000 Euro. Die Stadt Auerbach schaffte es auf Platz fünf mit 335,57 Kilometer. Immerhin sprangen dafür 2.500 Euro heraus. Innerhalb des Wettbewerbes gab es ein Online-Voting.

Schwimmtraining und Sportgeräte

Dabei konnten die Einwohner aus den teilnehmenden Städten bestimmen, wofür das erstrampelte Geld Verwendung finden soll. In Markneukirchen entschieden sich 47,62 Prozent der abgegebenen Stimmen für die Anschaffung von Sportgeräten für verschieden Abteilungen der SG Neptun. In Auerbach steht ein Schwimmtrainingslager des DRK Auerbach ganz oben in der Gunst der Voter.