Maxim triumphiert beim Vorlesewettbewerb

Literatur Jetzt winkt das Bezirks-Finale

maxim-triumphiert-beim-vorlesewettbewerb
Der Reichenbacher Gymnasiast Maxim Gibelgaus siegt beim Vorlesewettbewerb in der Auerbacher Göltzschtalgalerie. Foto: Thomas Voigt

Auerbach. An diesem Tag hat für Maxim Gibelgaus alles gepasst. Der Schüler vom Reichenbacher Goethegymnasium siegte am Samstag beim Vorlesewettbewerb in der Auerbacher Göltzschtalgalerie. An dem vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierten Wettbewerb nahmen ein Dutzend Sechstklässler aus dem Vogtland teil.

Im Vorfeld hatten sie sich an ihren Schulen als beste Leser qualifiziert. Nach zwei Leserunden mit einem bekannten und unbekannten Text triumphierte Maxim. Neben der Begeisterung für Bücher interessiert sich der Elfjährige für Sprachen, Keyboard spielen und Kampfsport. Nach dem Erfolg vom Wochenende winkt ihm nun die Teilnahme am Bezirksausscheid in Zschopau.

Fünfköpfige Jury

Krimi-Autorin Maren Schwarz freute sich mit dem Jungen mit. Die Rodewischerin gehörte zur fünfköpfigen Jury. "Die Freude der Schüler am Lesen kann man gar nicht genug unterstützen." Nebenbei erfährt man, dass im März ihr neues Buch "Insel-Lüge" in den Handel kommt. In der Vergangenheit war sie regelmäßig beim Literatur-Wettbewerb "Vogtlands Lieblingsbuch" vertreten.

In diesem Jahr werden die Bestplatzierten nicht wie gewohnt in der Kapelle Neuensalz sondern in der Plauener Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Vogtland am Komturhof gekürt, weiß Frieder Spitzner. Der Vorsitzende der Vogtländischen Literaturgesellschaft "Julius Mosen" lädt am 13. April (18 Uhr) zum zehnjährigen Jubiläum der Veranstaltung ein. Zudem kündigte er an, dass er für den Vorsitz innerhalb der Literaturgesellschaft nicht mehr kandidieren wird.