Mehr als 70 Millionen Euro Jahresumsatz

Wirtschaftslokomotive Lea Lang lernt beim Marktführer C.H. Müller und erhält IHK-Stipendium

mehr-als-70-millionen-euro-jahresumsatz
Mit dem IHK-Stipendium und besten Wünschen der geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Porst (rechts) und Philipp Porst (2. von links) sowie Jan Uhlig (Bereichsleiter Personal) absolviert Lea Lang in der C.H. Müller GmbH ihre Ausbildung. Foto: Karsten Repert

Heinsdorfergrund. Mehr als 70 Millionen Euro Jahresumsatz. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich in den letzten acht Jahren von 174 auf 365 verdoppelt. In anderen Regionen der Welt hätte man diese Erfolgsgeschichte wohl großspurig ausgeschmückt. Im Vogtland aber bleibt man in der C.H. Müller GmbH bodenständig und bescheiden. "Und das ist auch gut so", sagen die geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Porst und Philipp Porst. Vater und Sohn führen das Unternehmen in fünfter beziehungsweise sechster Generation. Und sie haben zusammen mit vielen fleißigen Vogtländern diese Firma zu einer Lokomotive der vogtländischen Wirtschaft gemacht.

Zum Marktführer in Europa geworden

Rückblick: Am 9. September 1868 legte Carl Heinrich Müller den Grundstein für 150 Jahre Firmengeschichte. "Anfänglich produzierte unser Unternehmen hauptsächlich Produkte für Kunden in der Schuh- und Bekleidungsindustrie. In den letzten Jahren konnten wir uns zum Marktführer im Bereich Kaschierungen und Beschichtungen für den Automobil-Innenraum in Europa entwickeln", erzählen die Porst's und schwärmen von ihrer Belegschaft. Zu der gehört inzwischen auch Lea Lang. Die 19-Jährige hat als eine der 30 besten Azubis in Sachsen das Weiterbildungs-Stipendium der Industrie- und Handelskammer (IHK) bekommen. Über die Begabtenförderung Berufliche Bildung informiert Bildungs-Referatsleiterin Petra Bergmann (Telefon 03741-2143420 - www.chemnitz.ihk24.de).

Personal-Chef: "Wir bilden unsere Fachkräfte selbst aus!"

Doch zurück zu Lea Lang. Die junge Frau aus Reichenbach hat zunächst im Unternehmen den Beruf der Maschinen- und Anlagenführerin erlernt. Jetzt wird sie Produkt-Veredlerin. "Wir bilden unseren Nachwuchs selbst aus, weil wir nur so die erforderliche Qualität und auch den Fortbestand unserer Unternehmens-Philosophie sichern können", betont Jan Uhlig (Bereichsleiter Personal) und verweist auf die enorme Kraft, die aus der C.H. Müller GmbH hervorgegangen ist. Derzeit bildet man zwölf Azubis für die Zukunft aus.

Investition ins Vogtland: 24 Millionen Euro!

Investitionen: Im Werk Netzschkau wurden zwischen 1990 und 2018 etwa 2,5 Millionen Euro in Grundstücke und Gebäude (Sanierungen der Altbausubstanz, An- und Umbauten) sowie in Maschinen und technische Anlagen sechs Millionen Euro investiert. Im Werk Heinsdorfergrund (Gewerbering 1) wurden zwischen 2003 und 2018 investiert 7,5 Millionen Euro in Grundstücke und Gebäude sowie drei Millionen Euro in Maschinen und technische Anlagen investiert. Im Werk Heinsdorfergrund (Gewerbering 16, Logistikstandort) wurden 2016/17 fünf Millionen Euro in Grundstück und Gebäude sowie Lagerausstattung investiert. Das macht zusammen 24 Millionen Euro. Darauf darf man genauso stolz sein wie auf den neuen Standort in den USA, wo 20 Mitarbeiter für C.H. Müller GmbH( Internet www.chmueller.com) tätig sind.