• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mehr Geld für Kinder und Familien

Kindertagesbetreuung SPD/Grüne-Stadtratsfraktion kämpfte lang

Plauen. 

Plauen. Der Freistaat hat angekündigt, ab 1. Juli 2019 den Landeszuschuss zur Kindertagesbetreuung von dann 2.455 Euro um 300 Euro auf 2.755 Euro pro Jahr pro Kind zu erhöhen. "Auf dieser Grundlage schlägt Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer auf Empfehlung des Geschäftsbereiches Soziales, dem Stadtrat für 2019 eine Übergangsregelung vor", teilt die Stadtverwaltung mit. Als großen Erfolg ordnet die SPD/Grüne-Stadtratsfraktion die Mitteilung ein.

Elternbeiträge 2020 sollen angepasst werden

Zugleich sollen die Elternbeiträge 2020 an die jeweils gültigen gesetzlichen Untergrenzen angepasst werden. Dazu Benjamin Zabel als Fraktionsvorsitzender der SPD/ Grüne-Fraktion des Stadtrates der Stadt Plauen: "Seit drei Jahren kämpfen wir für eine Absenkung der Elternbeiträge. Bis 2015 wurden durch die Stadt die Gebühren an der gesetzlichen Untergrenze erhoben. Seither haben der Oberbürgermeister sowie CDU und FDP die Beiträge Jahr für Jahr deutlich erhöht. Wir freuen uns über die Kehrtwende und begrüßen die Absicht des Oberbürgermeisters, die Gebühren deutlich zu senken."

Stadtrat Christian Hermann (SPD) ergänzt: "Eine wichtige Entscheidung des Oberbürgermeisters für mehr Familienfreundlichkeit. Unsere Beharrlichkeit hat sich gelohnt, für die Kinder und Familien unserer Stadt." In einer Presseerklärung der SPD steht: "Auch auf der landespolitischen Ebene setzen sich die Plauener Sozialdemokraten für bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die finanzielle Entlastung der Eltern ein." Die Landtagsabgeordnete und Stadträtin Juliane Pfeil-Zabel (SPD) führt dazu aus: "Mit einem besseren Betreuungsschlüssel stärken wir die Erzieher und Kinder. Ihnen kommen auch die ab 2019 bezahlten Vor- und Nachbereitungszeiten zugute."



Prospekte