• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Meschke spielt gegen Hamburg

Handball Plauener kämpft mit DHfK Leipzig in 1. Bundesliga

Leipzig. 

Sachsen spielt endlich in der 1. Bundesliga. Und ein Plauener Handballer mischt beim SC DHfK Leipzig voll mit. Allerdings wird Neuzugang Benjamin Meschke (kam vom Bergischen HC) am kommenden Sonntag gegen den HSV Hamburg Schmerzen aushalten müssen. "Man hat mir beim 29:18-Pokalsieg gegen Altenholz die Nase gebrochen. Der Bundesliga-Start ist aber für uns so wichtig, dass ich gegen den HSV spielen will", ließ der 24-jährige auf Nachfrage wissen. Aufsteiger Leipzig hat sich unter anderem mit dem erstligaerfahrenen Benjamin Meschke verstärkt. Der Plauener "will diese einmalige Chance, in der Heimat spielen zu dürfen, unbedingt erfolgreich gestalten." In der Arena Leipzig sitzen am Sonntag auch einige Handballfreunde aus der Spitzenstadt. "Von meinem Heimatverein SV 04 Oberlosa, vom 1. FC Wacker und wohl auch von anderen Klubs kommen Leute. Das ist toll", freut sich der Kreisläufer. Die Vorbereitung lief für den 1,96-Meter-Hünen holprig. Zuerst musste sich der BWL-Student die Mandeln entfernen lassen. Jetzt schmerzt die gebrochene Nase. Dennoch will DHfK-Trainer Christian Prokop seinen Wunschspieler zur Bundesliga-Premiere einsetzen. Vielleicht auch deshalb, weil in der ersten Liga kleine Nuancen den Ausschlag geben. Das war am vergangenen Sonntag beim 24:26-Pokalaus gegen die Füchse Berlin so. Die Messestädter scheiterten beim Stand von 24:24-Unentschieden an Füchse-Schlussmann Silvio Heinevetter. Benjamin Meschke wurde geschont. "In dem Spiel hat man gesehen, dass wir die Erstliga-Schlagzahl draufhaben", geht der Vogtländer voller Tatendrang ans Werk. "Die gebrochene Nase werde ich ausblenden", kündigt der 110-Kilo-Mann an. Anwurf ist Sonntag, 17:15 Uhr. kare



Prospekte