Millionenbetrag investiert

Medizintechnik Leistungsfähigste Angiographie-Anlage der Welt in Plauen

Die derzeit modernste und leistungsfähigste Angiographie-Anlage der Welt ist richtig teuer. Etwa 1,3 Millionen Euro muss ein Krankenhaus für diese Röntgenanlage auf den OP-Tisch blättern. Das Helios Vogtland-Klinikum in Plauen hat nun in dieser Woche genau solch eine Anlage in Betrieb genommen. Als Oberarzt des Zentrums für Radiologie sowie Leiter des interdisziplinären Gefäßzentrums blendet Dr. Andreas Knopke die Zahlen vollständig aus. "Mit diesem Gerät können wir die Patienten präzise und schonend behandeln. Die Strahlenbelastung ist dank der neuesten Detektorentechnik zudem um die Hälfte reduziert." Das Besondere an dem Gerät: Selbst von winzigen Gefäßen wie zum Beispiel den Hirngefäßen sind sehr starke Vergrößerungen möglich. Die Strukturen werden dennoch scharf und kontrastreich dargestellt. "Da weniger Einzelaufnahmen nötig sind, können wir nun die Kontrastmittelmenge reduzieren und so unseren Patienten auch weiter entlasten", fügt Andreas Knopke hinzu. Die hochmoderne Zwei-Ebenen-Projektion ermöglicht durch Rotation Darstellungen in 3D sowie Computertomographie-Schnittbilder. Dr. Oliver Schilling als Chefarzt des Zentrums für Radiologie und Ärztlicher Direktor des Klinikums schwärmt: "Das ist das Top-Modell der neuesten Generation." Klinik-Geschäftsführerin Peggy Uhlmann ist von dieser Investition überzeugt: "Mit dem neuen Gerät können Gefäßerkrankungen besser und schonender diagnostiziert und behandelt werden. Wir führen pro Jahr immerhin über 500 Angiographien durch." kare