Ministerpräsident macht auf Sachsentour halt in Mühltroff

Stadt Bürgermeister über geplante Vorhaben

Mühltroff. 

Mühltroff. Der Kospoth-Saal im Mühltroffer Schloss soll dieses Jahr renoviert werden. Der Saal mit der guten Akustik gilt als das Herzstück des altehrwürdigen Gemäuers. "Der Kospoth-Saal ist unser großes Vorhaben", unterstrich Mario Taubner-Wude vom Schlossförderverein zur Jahreshauptversammlung. "Er liegt uns besonders am Herzen."

"Es hat sich viel getan im Schloss", sagte Bürgermeister Jonny Ansorge. "Auf den Schlossförderverein bin ich stolz und stehe hundertprozentig dahinter". Ansorge erinnerte an die Erneuerung der Fenster, als die Stadt, die Besitzer des Schlosses ist, sich um Fördermittel kümmerte, aber den Eigenanteil der Kommune nicht übernehmen konnte. Der Verein wuppte diesen mit über 12.000 Euro.

"Ich bin dem Verein mehr als dankbar." Der Stadtchef will die weiteren Vorhaben und Arbeiten wie die Schanze und den Schlossteich, für welchen die Eigentumsverhältnisse geklärt werden konnten, unterstützen. Mario Taubner-Wude ist bei Ansorge zudem auf offene Ohren gestoßen, dass der Ministerpräsident dieses Jahr auf seiner Sachsentour auch nach Mühltroff kommt. "Er soll sehen, was bürgerschaftliches Engagement bewirken kann", so Taubner-Wude. "Mühltroff braucht mehr Selbstbewusstsein." Deshalb soll die Stadt in den Fokus gerückt werden.