Mit 18 Jahren schon Porsche-Fahrer

Motorsport Toni Wolf startete im neuen Wagen

mit-18-jahren-schon-porsche-fahrer
Toni Wolf zeigte 2017 gute Leistungen im Porsche Carrera Cup. Foto: Thorsten Horn

Schönbrunn. Im Rahmen des DTM-Saisonfinales auf dem Hockenheimring ging es auch für Toni Wolf zum letzten Mal in diesem Jahr rund. Der 18-Jährige aus dem Lengenfelder Ortsteil Schönbrunn startete nach einer unglückseligen Saison in der ADAC Formel 4 seine Karriere in diesem Jahr im Porsche Carrera Cup neu und war der jüngste Teilnehmer im Feld.

Dennoch schlug er sich mehr als achtbar. "Im Formel war ich bei einem kleinen Team, da waren die Möglichkeiten sehr begrenzt. Außerdem bin ich über den letzten Winter noch einmal gewachsen und jetzt 1,90 m, was auch nachteilig war. Ich musste Alternativen suchen und habe erst eine Woche vorm ersten Rennen erfahren, dass ich im Porsche-Cup fahren kann. Ich hatte nur vier Test und bin trotzdem mehrmals im vorderen Mittelfeld ins Ziel gekommen, was meines Erachtens recht gut war", so der mehrfache Kart-Vize-Meister.

Noch keine konkreten Pläne für 2018

Und weiter: "Mit dem Porsche komme ich überraschend gut zurecht und denke, dass ich hier eine neue Heimat gefunden habe. Für 2018 steht allerdings noch Nichts fest, das hängt immer auch von den Sponsoren ab. Toll war das Wochenende auf dem Sachsenring, denn da waren viele Freunde und Sponsoren, was für mich eine zusätzliche Motivation war. Auch nach Hockenheim sind einige gekommen."

Nachdem er dort im ersten Rennen vom 13. Startplatz auf Rang neun vorgefahren war, versagte im zweiten die Kupplung und er schied aus. "Das war zwar ärgerlich, aber mit dem Erreichten bin ich im Feld mit vielen erfahrenen Piloten trotzdem zufrieden. Jetzt suche ich weitere Sponsoren, um 2018 die ganze Saison bestreiten zu können", so noch einmal Toni Wolf.