Mit Adrenalin in den Super-Looping

Achterbahn "Dynamite" verspricht Action und noch mehr Besucher

Plohn. 

Plohn. Trotz eisiger Temperaturen wird auf der Großbaustelle im Freizeitpark Plohn rangeklotzt. Die neue Achterbahn "Dynamite" nimmt Form an. In diesen Tagen montieren Spezialisten die tonnenschweren Schienen-Elemente zusammen. Nach Informationen des Park-Betreibers wiegt jedes einzelne der markanten roten Schienen-Teile über vier Tonnen. Die Montage im Tunnel ist bereits abgeschlossen.

Aktuell wird die Kurve um das Western-Rodeo sowie die Strecke zum Looping gesetzt. Marketing-Chefin Katja Martin sprach von einem enormen Kraftakt. Im Herbst vorigen Jahres wurden bereits 120 Einzelfundamente ins Gelände eingepasst. Die Zeit drängt. In diesem Frühjahr soll die neue Attraktion in Betrieb genommen werden.

Hier werden Spitzengeschwindigkeiten erreicht

Die imposante Achterbahn des Typs "Big Dipper Coaster" hat es in sich. Wer hier einsteigt, donnert aus 35 Metern Höhe mit einer Spitzengeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern über die Strecke. Für den Extra-Kick sorgen unter anderem Loopings und Schrauben. Mit über 6 Millionen Euro ist die Anlage die bisher teuerste Investition in der Geschichte des Parks.

Für die Realisierung des Großprojektes hat sich das Lengenfelder Familien-Unternehmen Branchen-Primus Mack Rides ins Boot geholt. Die Firma aus dem badischen Waldkirch bei Freiburg zählt zu den Marktführern bei der Entwicklung von Freizeitpark-Attraktionen. Am 18. April wird die Saison in Plohn eröffnet. Mit der Inbetriebnahme der neuen Achterbahn dürfte die Fangemeinde des Freizeitparks weiter anwachsen.