Mit Bach die Natur genießen

Bachwiese Ausstellungen und Gipfeltreffen in Stelzen

mit-bach-die-natur-geniessen
Auf der Bachwiese gibt es noch freie Plätze. Foto: Simone Zeh

Stelzen. Die Blüte der Bachwiese in Stelzen ist in vollem Gange. Bis zum Sonntagabend ist in freier Natur das Gesamtwerk des berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach zu genießen. Das Besondere ist dabei der weite Blick von der Anhöhe hinter der Dorfkirche bis zum Horizont, wobei das Auge Wiesen, Baumalleen und Wälder streift. Von deren Grün geht der Blick ins Blau des Himmels über.

Es scheint, als habe die Bach-Musik hier, zwischen Himmel und Erde, eine ganz besondere Ausstrahlung. Leute kommen in den Morgenstunden, in der Mittagssonne oder zum wunderbaren Sonnenuntergang. Mit dem Picknickkorb, Decke und Getränken. Mit Freunden, in Familie oder allein. Jeder genießt auf seine Weise. Gespielt wird Bach von CD, die Lautsprecher sind in den Bäumen versteckt.

Alle Werke stehen, aufgelistet nach Tag und Uhrzeit, wann sie erklingen, am Eingang der Bachwiese. So ist etwa am Freitag ab 19.36 Uhr die Johannespassion zu hören. Am Samstag erklingt ab 13.35 Uhr die Kantate "Liebster Jesus, mein Verlangen", ab 19.01 Uhr dann die Johannespassion. Als letztes Werk wird am Sonntagabend ab 19.58 die Messe in h-moll zu erleben sein.

Die Ausstellungen "Sonnenstäubchen" in der Kirche und "Aussichten" auf dem Festivalgelände sind auch nach den Stelzenfestspielen zu besichtigen. Am Samstag (1. Juli) findet zudem das überregionale Gipfeltreffen in Stelzen zu den Themen Windkrafträder, Gleichstromtrasse und Steinbruch statt.

Es gibt zu dem Familiennachmittag Kundgebungen und Kunstausstellungen sowie für die Kinder Unterhaltung. Mit Infoständen sind der Naturschutzbund, der BUND und weitere Umweltverbände vertreten. Die Bürgerplattform "Pro Vogtlandschaft", der Verein Stelzenfestspiele bei Reuth, die Bürgerinitiativen Meßbach, Pöllwitz, Bernsgrün und Löhme laden dazu ein.