Mit dem Floß über den Yukon River

Programm Willi Weitzel genießt Abenteuerabend in Plauen

mit-dem-floss-ueber-den-yukon-river
Willi Weitzel (l.) und Mario Goldstein plaudern im Plauener Theater über ihre Abenteuerlust. Foto: Thomas Voigt

Plauen. Atemberaubend schöne Bilder auf der Videowand, kombiniert mit einem Sound, der alle Freiträumer in Schwingung versetzt. Abenteurer Mario Goldstein weiß genau, wie er sein Publikum begeistern kann. Am 6. April lud er zu einem Freiträumer-Abend ins Plauener Theater ein.

Vor ausverkauftem Haus nahm er die Besucher auf eine Floßreise auf dem Yukon River mit. Vor drei Jahren war er gemeinsam mit seiner Frau Ramona, Kameramann Patrick Schilbach und Schäferhündin "Sunny" 3200 Kilometer auf dem Fluss durch die Wildnis Nordamerikas bis zur Mündung in die Beringsee unterwegs.

Zu den eindrucksvollen Bildsequenzen gab es immer wieder Live-Einlagen von "Driftwood Holly", der "Hausband" des 47-Jährigen. Zwischen den Songs plauderten die Weltenbummler bei echter Elchgeweih-Deko über die Herausforderungen in der Wildnis.

"Willis wilde Wege"

Mit Willi Weitzel gesellte sich nach der Pause ein TV-Promi dazu. Unter anderem moderierte er die Fernsehsendungen "Willi wills wissen". Seit 2013 macht er mit seinem Live-Programm "Willis wilde Wege" deutschlandweit von sich reden. Vom umtriebigen Vogtländer, der auf der Suche nach dem wahren Glück ist, ist er beeindruckt.

Näher kennengelernt haben sich die Männer vor einem Jahr zur zweiten Auflage des Freiträumer-Festivals in der Plauener Festhalle. "Wir haben uns in die Augen geschaut und waren uns irgendwie gleich sympathisch", verriet der prominente Gast. Außer der Angst vor Bären haben die beiden noch mehr gemeinsam.

Am 26. November dieses Jahres laden die Freunde zu einem "Freiträumer Spezial" mit den Live-Reportagen "Sehnsucht Wildnis - Quer durch Kanada und Alaska" und "Willis neue Wege" in die Plauener Festhalle ein.