Mit der Bahn durch vier Länder

Nahverkehr Unterwegs mit neuem Egronet-Ticket

Ab diesen Sonntag gilt der neue Egronet-Bahnfahrplan. Das länderverbindende Nahverkehrssystem erstreckt sich über 15.000 Quadratkilometer im Vierländereck Tschechien, Bayern, Thüringen und Sachsen. Zum Fahrplanwechsel kann auch das neue Egronet-Ticket genutzt werden. Mit diesem Ticket können maximal fünf Reisende Zug, Bus und Straßenbahn im Egronet-Gebiet ohne zeitliche Einschränkungen nutzen. Für einen einzelnen Fahrgast kostet es 18 Euro. Jede weitere Person zahlt lediglich 5 Euro dazu. Zudem kann jeder Reisende ein Fahrrad zum Nulltarif mitnehmen. Laut den Verantwortlichen wurden im Vorjahr fast 54 000 Egronet-Fahrkarten verkauft. Die wichtigste Änderung im Fahrbetrieb betrifft die Reaktivierung der Bahnlinie zwischen Selb und Asch. Es wird ein durchgehender Zwei-Stunden-Takt auf der Strecke von Hof nach Cheb angeboten. Die Verbindung von Mehltheuer über Plauen, Falkenstein, Kraslice wird bis Sokolov verlängert. Auf der Linie zwischen Zwickau Zentrum und Kraslice bleibt zwischen der Schumann-Stadt und Falkenstein alles unverändert. In diesem Abschnitt fahren die Züge stündlich. Der neue Egronet-Bahnfahrplan erscheint in einer Auflage von 23.000 Exemplaren. Inhaltlich sind knapp 40 Bahnlinien zusammengefasst. Erhältlich ist der Fahrplan in zahlreichen Reisebüros und Ticket-Verkaufsstellen der Region sowie bei der Auerbacher Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland an der Göltzschtalstraße 16. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 03744/19449 oder über die Internetadresse www.egronet.de.