Mit Flaschendeckeln Gutes tun? So geht's!

Projekt Sammelfieber für Kampf gegen Kinderlähmung weit verbreitet

Auerbach. 

Auerbach. Vor diesem emsigen Sammler ziehen die Leute den Hut. Jens Krüger hat es auf Kunststoff-Verschlüsse abgesehen. Davon hat der 52-Jährige Auerbacher nun schon eine Tonne gesammelt. "Das entspricht 1000 Impfungen gegen Kinderlähmung." Das ist der Grund seiner Sammelleidenschaft. Die zentrale Annahmestelle für die Deckel ist bei den Stadtwerken Oelsnitz.

Mehrere Sammelstellen leiten Deckel weiter

Eine Entsorgungsfirma aus Rehau verkauft die sortierte Ware an die Verwerter weiter. Auf diesem Weg wird das Geld für den guten Zweck eingespielt. Das halbe Vogtland hat der Auerbacher mit seiner Aktion schon mitgerissen. Sammelstellen gibt es unter anderem bei der Rebesgrüner Feuerwehr, in Schulen, Sportvereinen und Kirchgemeinden. Viele Leute kommen bei ihm persönlich vorbei und geben beutelweise Deckel ab. Der Erlös kommt der Stiftung "no polio end" zugute.

Projekt von Rotary International ins Leben gerufen

Angefangen hat alles am Rand eines Handballspiels im April vorigen Jahres. "Da habe ich einen Flyer über diese Aktion gelesen und gleich Kontakt aufgenommen." Ein paar Wochen später ging's dann richtig los. "Ich hab es meinen Freunden und Bekannten weitergesagt." Auf diese Weise wurden immer mehr Sammelstellen ins Leben gerufen. Sammelboxen stehen beispielsweise bei den Handballvereinen EHV Aue und SV 04 Oberlosa. "Am Anfang habe ich die Deckel immer noch einzeln gezählt. Jetzt wiege ich sie ab." Pro Deckel sind das durchschnittlich zwei Gramm. Die Garage hinterm Wohnblock dient als Zwischenlager. Geht es nach dem Auerbacher, läuft das vom Rotary International initiierte Projekt noch lange weiter.