Mit Posaunen und Gesang zum Advent

Rückblick Andacht und Weihnachtsmusik

Adventskerzen und Kerzenschein schmückten die Schönbacher Kirche zur Adventsandacht mit Liedern und Instrumentalmusik. "Bei Kerzenlicht verwischen die Konturen, es sieht alles schöner aus", sagte Pfarrer Gunnar Peukert. Sich selbst Zeit zu nehmen, aber auch Zeit zu verschenken, das sei wichtig. Zum Innehalten, zur Zeit der Besinnung hieß auch der Singkreis Schönbach willkommen. Dessen Mitglieder fungierten als Gastgeber, und man hatte sich musikalische Gäste eingeladen. "Der Advent, das ist die Ankunft von Jesus", umriss Kathrin Hempel vom Singkreis bei der Begrüßung. Mit der "Musik zum Advent" sei dies auf ganz besondere Art zu erleben, wünschte sie den Zuhörern. "Der Morgenstern ist aufgedrungen", ein Weihnachtslied aus dem 16. Jahrhundert sangen der Schönbacher Sinkreis und der Kirchenchor Elsterberg gemeinsam. Mit Violine und Klavier brachten Karoline Neudel und die Elsterberger Kantorin Margit Degodowitz Klänge aus Vivaldis "Der Winter" zu Gehör. Wenig später erklangen von der Empore kraftvoll die Elsterberger Posaunenbläser. Viele schöne Lieder, die man nur in der jetzigen weihnachtlichen Zeit singt, füllten die Kirche am dritten Advent aus.