• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mit Streichel-Lamas tolle Party gefeiert

Projekt Tierschützer wollen alte Buswarte als Treffpunkt unbedingt am Leben erhalten

Rodewisch. 

Rodewisch. Was für ein Festtag für den Tierschutzverein "RoWi Röthenbach". Am Sonntag luden die Mitglieder, Partner, Freunde und die Stadt an die alte Buswarte am Postplatz ein. Anlass der bunten Familien-Party war das einjährige Bestehen des Projektes. Im August vorigen Jahres erfolgte der Startschuss für das sanierte Gebäude mit Laden und Bistro. Das Konzept sucht seinesgleichen. Händler und Künstler haben hier die Möglichkeit, sich mit ihren Angeboten für mindestens vier Wochen einzumieten.

Umsätze gehen an Tierschutz

Beim Stöbern findet man beispielsweise Alpaka-Produkte, Wolle, Keramik, Schmuck und viele Sachen für Knirpse. 20 Prozent der Umsätze gehen an den Tierschutz. Mit den Geldern wird unter anderem die ehrenamtliche Arbeit im Verein unterstützt. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Wolfgang Pigl betreibt Vereins-Chefin Folke Lanius in Röthenbach einen Tiergnadenhof. Nach dem erfolgversprechenden Beginn machte die Corona-Pandemie den Ideengebern mächtig zu schaffen.

Eine von zwei Mitarbeiterin, die stundenweise angestellt war, hat inzwischen einen anderen Job gefunden. Die gebürtige Rheinländerin bedauerte diese Entwicklung. "Um das Projekt am Leben zu erhalten, blieb uns nichts anderes übrig." Dennoch ließ die niedergelassene Medizinerin keinen Zweifel aufkommen, dass sie und ihr Mitstreiter für die Buswarte auch künftig alle Hebel in Bewegung setzen.

Mut für Kunst und Kultur

Diejenigen, die vor Ort mitfeierten, machten ihr und dem gesamten Team Mut, weiterzumachen. Das zauberte der Initiatorin und den Helfern ein Lächeln ins Gesicht. "Heute bin ich einfach nur glücklich." Von der tollen Stimmung ließ sich auch Gisela Schott anstecken. "Das Ganze trägt dazu bei, dass Rodewisch aufwachen darf."

Wie auch viele andere Partygäste hofft sie, dass die Leute den Treffpunkt noch mehr als bisher annehmen. Vorgesehen sind Kleinkunstabende, Workshops und Lesungen. Geöffnet ist von Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie am Wochenende zwischen 12 und 18 Uhr.



Prospekte & Magazine