• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Musik für die Hochwasser-Opfer

Benefizkonzert Am Sonntag spielen in Oelsnitz drei Bands

Oelsnitz. Die letzten Wochen würden viele Vogtländer am liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen. Plötzlich auftretende Unwetter von einer Wucht, die man so nicht kannte, überfluteten die Region. Die Region des Oberen Vogtlandes hat es besonders hart getroffen. Der Oelsnitzer Björn Fläschendräger berichtet: "Ob Adorf, Bad Elster, Oberhermsgrün, egal wo, es gibt Schäden in Millionenhöhe." Kommendes Wochenende wollen die "Sperken helfen".

Damit sich die Menschen nicht alleine fühlen

Rückblick: Bei dem einen war "nur" der Keller überflutet, andere wiederum haben wirklich fast alles verloren. Stadtrat Björn Fläschendräger ist zugleich auch Unternehmer, Vereins-Chef und vor allem Mensch. Er gibt zu bedenken: "Versicherung? Einige konnten alles versichern, andere wiederum haben keine Chance, jemals an Geld ranzukommen, weil ihre Police dies nicht abdeckt. Das wenige Geld was vom Staat kommt, das reicht natürlich bei den meisten vorne und hinten nicht." Diese Menschen fühlen sich im Stich gelassen, müssen den Monsteranteil allein bewältigen und kämpfen gegen die Mühlen der Bürokratie. "Jetzt kommen wir ins Spiel. Also alle die, die es vielleicht nicht so hart beziehungsweise gar nicht getroffen hat", hofft Björn Fläschendräger auf Unterstützung.

Da geht ein Ruck durch Oelsnitz!

Denn an einem der letzten Wochenenden saßen im "Church Hill Pub" in Oelsnitz nach einem netten Abend ein paar Musiker noch auf ein Bier zusammen. Pub-Inhaber Patric Seemann und "Noise for Neighbors"-Sänger Maik Adler unterhielten sich über die Situation in Hundsgrün, wo Maik wohnt und die Band ihren Proberaum hat. "Es sieht überall schlimm aus! Am liebsten würden wir irgendwo für nass spielen und ein paar Euro für die Hochwassergeschädigten einsammeln!" Diese Idee wuchs über Nacht. Am nächsten Tag rief Patric einen Kumpel, der in der Band M.o.n.k.z. spielt, an. Zusage! Und die Band M.o.n.k.z. - in diesem Fall der Sänger "Pulli" wie ihn alle nennen - kennt wiederum auch ein paar Leute. Sodass er Christian Gebhardt anrief und dieser ohne zu zögern ebenso mit seiner Band zusagte.

Der Heimatförderverein bündelt alle Kräfte

Weil der Heimatförderverein Oelsnitz/Vogtland e.V. im Jahr 2016 genau für solch ein Vorhaben und den Benefizgedanken gegründet worden war, wird diese Vereinigung als Schrittmacher vorangehen. Patric Seemann berichtet zudem: "Im Ordnungsamt versuchte man zu unterstützen und uns Hindernisse aus dem Weg zu räumen und uns schnell und unbürokratisch zu helfen." Technisch werden die Bands von "Schichtwechsel Entertainment" und damit von echten Profis unterstützt. "Herzlichen Dank dafür", sagt Björn Fläschendräger, der hinzufügt: "Auch der Steuerberater des Vereins, Ingo Giebel, ist eine große Hilfe, dass alles nach Recht und Ordnung zugeht und so viel Geld wie möglich bei den Betroffenen ankommt. Die Benefiz-Idee ist super von allen Seiten aufgenommen worden und viele wollen vorbei kommen und spenden."

Aufruf: Bitte hingehen und spenden!

Das Benefiz-Open Air für die Hochwassergeschädigten findet am Sonntag den 1.Juli in Oelsnitz auf der Obere Kirchstraße (Marktseite) statt.

Einlass ist 16.30 Uhr. Die Bands Noise for Neighbors, M.o.n.k.z. und Christian Gebhardt & Mr. Jones spielen von 18 bis 21.30 Uhr.

Kontakt und Informationen gibt es beim Vereinslokal Church Hill (Telefon: 037421 / 24914 und E-Mail: info@heimatfoerderverein-oelsnitz.de)



Prospekte