• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Musikalische Begegnung: Mozart und Beethoven treffen sich in Bad Elster

kultur Zwei Genies der Musikgeschichte wollen begeistern

Bad Elster. 

Bad Elster. "Es ist uns gelungen, dass die Marke 'Qualität' im König-Albert-Theater dominiert", sagte der geschäftsführende Intendant der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft, Florian Merz, resümierend auf die Chursächsischen Winterträume. Das seit Jahren verfolgte Konzept habe sich bewährt. Mehr als 27.0000 Besucher verfolgten die Veranstaltungen allein in Bad Elster, wobei mit den Veranstaltungen im Musiktheater und den Familienveranstaltungen der Nerv des Publikums getroffen wurde.

Musikalische Begegnung von zwei Genies

"Wir sind bestens aufgestellt", erklärte Stephan Seitz, Marketingdirektor der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft, vor dem Hintergrund der 16. Chursächsischen Mozartwochen, die vom 24. März bis 5. April im Staatsbad über die Bühne gehen. Im Mittelpunkt stehen in dieser Zeit im Beethovenjahr natürlich der geniale Komponist und Mozart. Florian Merz: "Die zwei Genies der Musikgeschichte sind sich 1787 in Wien einmalig begegnet. Wir lassen sie sich in Bad Elster noch einmal musikalisch begegnen. So wird die Musikmetropole Wien im Fokus unseres Programms stehen, mit der ich mich aufgrund meiner Studienzeit immer ganz besonders verbunden fühle."

Sehr besonnenes Publikum

Eröffnet werden die Elsteraner Mozartwochen mit der Premiere eines Bildvortrages der Musikmetropole Wien von Jörg Hertel am 24. März. Alle Informationen zum Festivalprogramm stehen unter www.chursaechsische.de. Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Corona-Virus' sagte Florian Merz. "Unser Publikum ist sehr besonnen. Wir halten uns in Fragen der Prävention an die Empfehlungen des Gesundheitsamtes."