• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nach 10 Jahren: Neue Pausaer Turnhalle mit Schwung eingeweiht

Bauprojekt An Zweifeldsporthalle haben 21 Firmen gebaut

Pausa. 

Pausa. Sportlich gestaltete sich die offizielle Einweihung der neuen Zweifeldsporthalle in Pausa. Die Kindertanzgruppe Bodyshaker legte ein gutes Tempo vor, tanzte gekonnt nach Musik. Turnerinnen der Oberschule zeigten ihr Können auf den Matten. Und drei Nachwuchsringer, Sid Wetzel, Sebastian Wagner und Gunnar Frisch berichteten im Interview mit Andreas Seidel, Vizebürgermeister und im Kraftsportverein Pausa tätig, von ihren Erfolgen im Ringen.

Langes Warten auf Eröffnung

Es wurde deutlich, dass die Sportstätte in Zukunft rege genutzt wird. Ob von Kindern und Jugendlichen, vom Schulsport und den Sportvereinen in Pausa-Mühltroff. Der Bürgermeister wird lange auf den Augenblick der Einweihung gewartet haben. Oder wie es Landrat Rolf Keil ausdrückte: "Manche Sachen dauern etwas länger." Jonny Ansorge, der Ende September sein langjähriges Amt abgibt und als "alter Hase" im Bürgermeistergeschäft gilt, meinte: "Ich verhehle nicht, dass ich aufgeregt bin. Ein zehnjähriges Projekt findet seinen Abschluss."

Einen guten Abschluss. Was man auch am Sonnenschein sehen könne. Fünf Scheren, gehalten von Landrat Rolf Keil, dem Landtagsabgeordneten Andreas Heinz, dem Staatssekretär Günther Schneider, dem Generalplaner Steffen Fugmann und dem Bürgermeister, schnitten das Band vor der Zweifeldsporthalle durch.

Moderne, attraktive Sportstätte geschaffen

Zuvor hatte Pfarrer Frank Pierel dem Haus und allen, die es zukünftig nutzen werden, seinen Segen gegeben. Steffen Fugmann, der Generalplaner, sagte: "Es war ein hartes Stück Arbeit. Gegen den Trend der demografischen Entwicklung hat Pausa-Mühltroff ein wichtiges Zeichen gesetzt und eine moderne, attraktive Sportstätte gebaut."

Den Bau schufen 21 Firmen, davon zu 80 Prozent Firmen aus der Region.



Prospekte