Nach Entenhausen ist's nur ein Katzensprung!

Comicmuseum Erika Fuchs hat einst Donald Duck das Sprechen beigebracht

Schwarzenbach/Saale. 

Schwarzenbach/Saale.Vom Vogtland aus ist es nur ein Katzensprung! In Schwarzenbach an der Saale steht Deutschlands erstes Comicmuseum. Hier brachte die Disney-Übersetzerin Erika Fuchs der beliebten Entenfamilie um Donald Duck das Quaken bei und prägte dabei die deutsche Sprache: "Ächz, seufz und jubel - dem Ingeniör ist nichts zu schwör!"

Mit ihrem Sprachwitz, Lautmalereien und abgewandelten Zitaten trug sie entscheidend dazu bei, Comics in Deutschland populär zu machen. Dr. Alexandra Hentschel ist die Museumsleiterin. Sie lädt herzlich ein: "Tauchen Sie ein in die Welt von Entenhausen. Nehmen Sie ein Talerbad im Geldspeicher und schauen Sie Daniel Düsentrieb in seiner Erfinderwerkstatt über die Schulter." Und die Neugierigen werden dann so richtig staunen! "Oder wussten Sie, dass Entenhausen im Fichtelgebirge liegt?"

Im Stadtplan finden die Gäste auch Schwarzenbacher Handwerker und Geschäfte ebenso wie Onkel Dagoberts Skilift am Ochsenkopf oder die Entenfamilie fährt an den Fichtelsee und zum Schiedateich. Zum Museum für Comic und Sprachkunst sollte man wissen: Als Besucher muss man kein Comicexperte sein, um sich hier zurecht zu finden. Ein kurzer Film führt in die Geschichte des Comics ein. Zahlreiche interaktive Stationen laden Jung und Alt dazu ein, das Leben und die Sprachkunst von Erika Fuchs spielerisch zu erkunden. Und an Regentagen bietet die große Comicliothek Lesefutter für viele Stunden.