Nach vier Jahren eine grüne Oase zum Wohlfühlen

Projekt Stadtpark Auerbach für rund 1,2 Millionen Euro saniert

nach-vier-jahren-eine-gruene-oase-zum-wohlfuehlen
David Geßner (l.) und Michael Dietzsch legen im Park letzte Hand an. Foto: Voigt

Auerbach. Der alte Stadtpark ist wieder ein attraktiver Anziehungspunkt. Nach umfangreichen Baumaßnahmen über mehrere Jahre ist die Parkanlage ein wahres Naherholungs-Schmuckstück geworden. In die Parksanierung wurden rund 1,2 Millionen Euro investiert. Möglich wurde dies durch das Bund-Länder-Programm "Aufbau Ost". Gefördert wurden zwei Drittel der Gesamtkosten. Im abschüssigen Gelände zwischen Nicolaikirche und Lamnitzer Straße entstanden unter anderem neue Wege, Treppen, Ruhezonen mit Bänken und ein moderner Spielplatz mit großzügiger Ausstattung für verschiedene Altersgruppen.

Weniger Blumenbeete sorgen für weniger Arbeit

I-Tüpfelchen ist eine große Edelstahl-Rutsche auf einer Böschung unter dem Blätterdach alter Laubbäume. Dadurch ist gewährleistet, dass sich das Material bei intensiver Sonneneinstrahlung nicht aufheizt. Die Bepflanzung passt sich der Parkanlage an. Aufgrund der schattigen Bereiche unter den alten Bäumen verzichteten die Planer auf blühende Beete. Dadurch verringert sich auch der Pflegeaufwand. Stattdessen brachten die beauftragten Gartenbauer Strauchgehölze in die Erde, die sich als Vogelnistplätze eignen.

Neues Wegesystem

In der Nähe der Sitzplätze entdeckt man Stauden und Gräser. Vom neuen Wegesystem profitieren auch die Bewohner des am Park gelegenen Diakonie-Pflegeheimes. Die barrierefreie Erschließung des Außenbereichs war ein lang gehegter Wunsch der Bewohner und des Personals. Am Montag (14.30 Uhr) wird die Park-Anlage offiziell eröffnet. Baubeginn war im Sommer 2013.