Nachbarschaftstreff in Chrieschwitz eröffnet

Wohngebiet Im neuen "KiEZ28Treff" finden Menschen wieder zueinander

Plauen. 

Plauen. Mieter haben auch mal eine Frage. Vor vier Jahren eröffnete die Wohnungsbaugesellschaft (WbG) in Plauen-Chrieschwitz ein Beratungsbüro. Alltagsprobleme, Nachbarschaftsstreit, Zahlungsmodalitäten: Das "KiEZ28" in der Dr.-Karl-Gelbke-Straße 28 wurde sehr gut angenommen. Hier bieten die Hausverwalter wöchentlich zwei Mietersprechstunden und eine soziale Beratung an. Jetzt hat der Großvermieter in jenem Stadtbezirk das "Wohnzimmer des Chrieschwitzer Hangs" geschaffen. Durch umfangreiche Umbaumaßnahmen wurde aus acht ehemaligen Einraumwohnungen im Erdgeschoss ein richtiges Begegnungszentrum mit Veranstaltungsraum (30 Sitzplätze). "Der neue Nachbarschaftstreff soll zum kulturellen und sozialen Anlaufpunkt für die Bewohner des Chrieschwitzer Hangs und deren Gästen werden", hofft WbG-Geschäftsführer Frank Thiele. Betreiber des neuen "KiEZ28Treff" ist der gemeinnützige Verein Wohn- und Lebensräume e. V., wobei die WbG als Eigentümer dieser Räumlichkeiten in bewährter Form als wichtigster Kooperationspartner fungiert. Sozialberater Martin Weinhold leitet das Projekt im Elfgeschosser. Hier kann man Tischtennis spielen, Tischkickern und sogar ein wenig Sport treiben. Neben den Bewegungsangeboten sind auch Koch-, Handarbeits- und Bastelnachmittage geplant. In der Werkstatt wird "geheimwerkert" oder auch am Fahrrad geschraubt. Martin Weinhold (Telefon 03741-703313) ist für alles Machbare offen: "Deine Ideen sind gefragt für interessante Freizeitaktivitäten und ein geselliges Miteinander", freut sich der Projektleiter über weitere Anregungen.