Nachwuchs im Falkensteiner Tiergarten

Freizeit Dazu gehören auch sechs kleine Hängebauchschweinchen

nachwuchs-im-falkensteiner-tiergarten
Tierische Entdeckungsreise in der naturnah gestalteten Anlage. Foto: Zeh

Falkenstein. Niedlicher Nachwuchs steht im Frühjahr bei vielen Tieren an. Im Falkensteiner Tiergarten entdeckt man beim Rundgang sechs Hängebauchschweinchen. Gerne verweilen die Besucher, um die Ferkel zu beobachten, die sich auch gerne mal in ihrem Haus verstecken. Im Streichelgehege bei den Zwergziegen zieht ein kleines Zicklein die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich. Hier kann man den zahmen Tieren ganz nah kommen. "Bei den afrikanischen Zwergrindern hoffen wir noch auf Nachwuchs", sagt Tierparkleiter Michael Gottschald.

Tierisch viele Arten

Beim Rundgang durch den detailreich und naturnah gestalteten Tiergarten in Falkenstein lassen sich viele Tierarten entdecken. Kängurus und Trampeltiere, Nasenbär und Emu. Die Wildkatze schaut gerne aus ihrem Versteck in der Höhe heraus, der Waschbär putzt sich rege. Im Tropenhaus begegnet man dem Chamäleon und der Anakonda, Tigerpython und Schildkröten. Die nostalgische Scheune ist begehbar; man findet Meerschweinchen und Kaninchen vor, draußen tummeln sich Coburger Fuchsschafe und Haushühner.

Geeignet für den Familienausflug

Der Falkensteiner Tiergarten wurde 1953 als "Station junger Naturforscher" gegründet und hat seitdem eine abwechslungsreiche Entwicklung genommen. Heute steht der umgestaltete Tiergarten seinen großen und kleinen Gästen für einen abwechslungsreichen Rundgang offen und ist ein empfehlenswerter Familienausflug.