• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Netzschkau: "Alte Dame" Göltzschtalbrücke wird 170 Jahre

Jubiläum Fremdenverkehrsverein lädt zu Führung ein

Netzschkau. 

Netzschkau. Ein Jubiläum kann die berühmte Göltzschtalbrücke aufweisen. Die "alte Dame" wird am 15. Juli genau 170 Jahre alt. Fit - wie seit ihrer Geburt - hält sie allen Anforderungen stand, die ihr von der Bahn gestellt werden. Keine Geschwindigkeitsbeschränkungen, keine Tonnen- oder Lastbegrenzungen, kein Begegnungsverbot beeinträchtigen den Bahnverkehr, der ununterbrochen seit 170 Jahren über sie hinwegrollt - und das bei einem Bauwerk, welches in Kopfarbeit erdacht und vorwiegend in Handarbeit erschaffen wurde.

Am 15. Juli ist es soweit

Am Donnerstag, 15. Juli, lädt der Fremdenverkehrsverein Nördliches Vogtland e.V. alle Interessierten recht herzlich ein, um 10 Uhr am Parkplatz 1 an einer Führung teilzunehmen, in der auf diesen besonderen Tag ausführlich eingegangen werden soll. "Außerdem wurde es uns durch die Aktion 'Sternquell hilft' ermöglicht, unsere Wandertafel am Infopunkt zu erneuern", informiert Christa Trommer, die Vereinsvorsitzende. Diese Wandertafel wird an diesem Jubiläumstag der Öffentlichkeit übergeben.

Die Grundsteinlegung der Brücke

Erst am 31. Mai war an die Grundsteinlegung der Göltzschtalbrücke im Jahr 1846 erinnert worden. Die Arbeiten zur Vorbereitung des Brückenbaues begannen zu diesem Zeitpunkt mit dem Baufortschritt der sächsisch-bayerischen Eisenbahn, denn dafür musste das Göltzschtal überwunden werden. Oberingenieur Robert Wilke vollzog damals die Grundsteinlegung. Rund 1000 Gäste kamen im Sonderzug aus Leipzig nach Reichenbach, um der feierlichen Zeremonie beizuwohnen. Bis heute gilt die Göltzschtalbrücke als die größte Ziegelsteinbrücke der Welt.