• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Neue Anlaufstelle für Gewalt gegen Männer in Auerbach

Beratung Tabuthemen wird Platz eingeräumt

Auerbach. 

Auerbach. Männer, die häusliche oder sexuelle Gewalt erleben, stehen häufig allein mit ihren Problemen da. Solche Themen sind in der Öffentlichkeit zumeist tabu. Eine neue Anlaufstelle für Betroffene gibt es nun im Kompetenzzentrum der Auerbacher Verbraucherzentrale. Ab 9. November bietet der Weissenberg-Verein in den Räumlichkeiten Plauensche Straße im 14-tägigen Rhythmus zwischen 9 und 18 Uhr Sprechzeiten an. Dahinter steht ein Modellprojekt, das vom Land Sachsen unterstützt wird. Vereinsgründer Marcel Schäder litt selbst unter Repressalien und weiß wie sich das anfühlt. "Schutz für Männer war absolutes Neuland." Mit Jessica Morgner hat der vor zwei Jahren gegründete Verein inzwischen eine hauptamtliche Mitarbeiterin. Bisher hatte sie lediglich Sprechzeiten in der Plauener Beratungsstelle Äußere Reichenbacher Straße 3. Dort sammelte die Sozialarbeiterin erste Erfahrungen. "Zu uns kommen Männer aus allen gesellschaftlichen Schichten." Weil das Thema bisher tabuisiert wurde, geht sie von einer hohen Dunkelziffer aus. In der Spitzenstadt stehen zwei anonyme Männer-Schutzwohnungen zur Verfügung. Dort können sich Personen bis zu drei Monaten aufhalten. Selbst mit Kindern ist dies möglich. Mit den Sprechzeiten in Auerbach will der Verein das kostenlose Beratungsangebot weiter ins Vogtland tragen. In den vergangenen Monaten entstand ein Männernetzwerk mit vielen Vermittlungs-Optionen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 0152 25267210.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!