Neue Hightech-Laufbahn begeistert Sportfreunde

Einweihung Beste Bedingungen im VfB-Stadion - Sanierung kostet rund drei Millionen Euro

Lengenfeld. 

Lengenfeld. Diesen Tag haben nicht nur eingefleischte Sportfreunde herbeigesehnt. Am Samstag luden die Stadt und der VfB Lengenfeld zur offiziellen Stadioneinweihung ein. Fast sechs Jahre nach dem Hochwasser im Juni 2013 präsentiert sich das Areal so modern wie nie zuvor. Rund drei Millionen Euro wurden in die neuen Anlagen investiert. Förderprogramme des Freistaats sowie Eigenleistungen aus dem Umfeld des Vereins machten die Sanierung möglich. Kreissportbund-Präsident Steffen Fugmann sprach von einer Sportstätte, die ins gesamte Vogtland ausstrahlt.

Ehrennadel in Gold für Bernd Heckel

"Alles, was verbaut wurde, ist auf dem neuesten Stand." In Sachsen einmalig sei die Laufbahn, auf der die Geschwindigkeit der Sportler in den einzelnen Abschnitten gemessen werden kann. "Die Trainingsbedingungen haben sich deutlich verbessert", weiß Annett Große. Kürzlich gewann sie den 50. Göltzschtal-Marathon. Im Verein trainiert sie den Nachwuchs. Von solchen Bedingungen hat Bernd Heckel früher nicht einmal zu träumen gewagt. "Wir sind früher noch auf Wismut-Schlacke gelaufen." Das Lengenfelder Leichtathletik-Urgestein war Mitbegründer des über die Grenzen des Vogtlandes hinaus bekannten Göltzschtal-Marathons. Für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement erhielt er nun vom Landessportbund die Ehrennadel in Gold.

Lengenfelds Bürgermeister, Volker Bachmann, gratulierte von Herzen. Anschließend führte der Rathaus-Chef die Gäste durchs Gelände. Nach dem Baustart 2015 entstand zunächst ein neuer Kunstrasenplatz. Später wurden der Naturrasenplatz, die Weitsprung-, Kugelstoß- und Hochsprunganlage angelegt. Eine neue Tribüne gehört ebenso zum Sportgelände wie ein Wall entlang der Göltzsch, der vor Hochwasser schützen soll.