• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neue Koordinierungsstelle für junge Naturwächter im Aufbau

Umweltzentrum Projekt-Chefin setzt auf Nachwuchs aus den Grundschulen

Oberlauterbach. 

Oberlauterbach. Den Nachwuchs für den Naturschutz zu begeistern, ist eines der primären Ziele im Natur-und Umweltzentrum (NUZ). Seit geraumer Zeit gibt es im Freistaat das Landesprogramm "Junge Naturwächter". Anlaufstellen in den Landkreisen sind entsprechende Koordinierungsstellen. Eine solche Stelle ist nun auch im NUZ im Aufbau. Sie richtet sich vornehmlich an Grundschüler im Alter von sieben und acht Jahren. Sarah Böhm, die im ehemaligen Rittergut für die Umweltbildung zuständig ist, führt Regie. Ziel ist es, eine von erfahrenen Naturschutzhelfern begleitete Gruppe aufzubauen. Spielerisch soll der Entdeckergeist und die Begeisterung für die Natur in den Kindern geweckt werden. Perspektivisch würden auch Jugendliche in das Projekt mit einbezogen. Weil die ehrenamtlichen Naturschützer langsam ins Alter kommen, gehe es darum, den Staffelstab weiterzugeben. Was im Moment noch fehlt, sind genügend Mitstreiter. Diesbezüglich bauen die Verantwortlichen auch auf ihre guten Kontakte zu den Kitas und Schulen der Region. Zudem habe man in der Vergangenheit großen Wert auf breit angelegte Familienangebote gelegt. Interessenten können auf der Internetseite des Umweltzentrums Fragebögen herunterladen. Sie sind an Schüler, Lehrer und Eltern von Grundschulkindern gerichtet. Nach Einschätzung der Koordinierungsstellen-Leiterin ist das Projekt ganz gut angelaufen. Etliche Fragebögen seien bereits ausgefüllt zurückgekommen. Insofern sind die Naturfreunde optimistisch, dass die Nachwuchsgewinnung gelingt.



Prospekte