Neuer Bürgerpolizist in Weischlitz vorgestellt

Sicherheit Hohe Aufklärungsrate in der Fläche

neuer-buergerpolizist-in-weischlitz-vorgestellt
Die Plauener Polizei-Revierleiterin Birgit Voigt stellt den neuen Bürgerpolizist Ralf Rischer vor.Foto: Th. Voigt

Weischlitz . Mit Ralf Rischer stellte sich am Montag zur Gemeinderatssitzung in Weischlitz der neue Bürgerpolizist vor. Polizei-Revierleiterin Birgit Voigt beschrieb den aus Tobertitz stammenden Polizeihauptmeister als einen sehr erfahrenen Streifendienst-Polizisten.

Weischlitz sei vergleichsweise sicher

"Es geht uns um den Kontakt zu den Bürgern." Voigt bot Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler) Sprechzeiten beim Bürgerpolizist an. "Da wollen wir flexibel sein." Sie könne sich vorstellen, dass Sprechzeiten von Zeit zu Zeit in verschiedenen Orten angeboten werden. Über die konkrete Handhabe will sich Raab mit den Räten noch abstimmen. Weil der Ordnungshüter ein sehr großes Gebiet betreut, ließ Voigt durchblicken, dass später vielleicht noch ein weiterer Bürgerpolizist für den Raum Weischlitz und das Burgsteingebiet eingesetzt wird.

Was die Kriminalitäts-Entwicklung betrifft, gab die Revierleiterin Entwarnung. Weischlitz sei eine vergleichsweise sichere Gemeinde. Die gebürtige Weischlitzerin - sie ist auch die Leiterin des Kriminaldienstes im Plauener Polizeirevier - untermauerte ihre Aussage mit ein paar Zahlen. Demnach erfassten die Ordnungshüter 2017 insgesamt 260 Fälle in der Gemeinde. Ein Jahr zuvor waren es noch 310. In der aktuellen Statistik kommen laut Voigt Diebstahlsdelikte und Einbrüche am häufigsten vor. Das mache knapp über 36 Prozent aller Fälle aus.

Es folgen Vermögens- und Fälschungs-Delikte (14 Prozent) sowie Körperverletzungen (13 Prozent). Rauschgift- und Sexuelle Übergriffe spielen nur eine sehr geringe Rolle, weiß Voigt. Sachbeschädigungen sind ebenfalls im unteren Bereich (6 Prozent) der statistischen Erhebung angesiedelt. Nach Informationen der Revierleiterin liegt die Aufklärungsrate bei 74 Prozent. Erfreulich wenige Kinder und Jugendliche seien in die Straftaten verwickelt.