Neujahrsempfang hebt Unternehmergeist hervor

Empfang Elsterberger Gewerbeverein will weitere Impulse setzen

Da staunt das Publikum: Die "Capolos" aus Ebersgrün sind extrem biegsam. Foto: Thomas Voigt

Elsterberg. Mit der Hoffnung auf ein gutes Wirtschaftsjahr stießen Mitglieder des Elsterberger Gewerbevereins am Samstagabend zum Neujahrsempfang im Elsterberger Burgkeller mit Freunden und Partnern an.

Impulse zum Wohle der Stadt

In seiner Ansprache bedankte sich Gewerbevereins-Chef Sven Haller bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen für ihr Engagement. Mit ihrem Unternehmergeist hätten sie entscheidenden Impulse zum Wohle der Stadt gesetzt. Laut Haller lag das Gewerbesteueraufkommen im Vorjahr bei 500.000 Euro.

Mit wachsender Sorge blickte er auf Elsterbergs Bevölkerungsentwicklung. Binnen eines Jahres sei die Einwohnerzahl um vier Prozent gesunken. Demnach leben in der Stadt und den eingemeindeten Ortschaften aktuell 4052 Einwohner. "Das setzt Elsterberg schwer zu."

Kann das Ruinenfest stattfinden?

Auch in diesem Jahr will der 45 Mitglieder zählende Verein für Belebung in der Stadt sorgen. Als Höhepunkt steht im August das Ruinen- und Heimatfest an. Ob es tatsächlich stattfindet, steht allerdings in den Sternen. Grund ist der marode Zustand verschiedener Bereiche der Burgruine. Ein Fördermittelantrag zur Notsicherung ist bereits gestellt.

Zu diesem Thema äußerte sich an diesem Abend auch Bürgermeister Sandro Bauroth (FDP). Noch im Januar erwarte er die Entscheidung der zuständigen Landesbehörde. "Ohne diese Zusage werden wir das Ruinenfest verlegen müssen." Während er das sagte, verzogen einige Gäste merklich die Mundwinkel. "Ich bin mir sicher, dass wir eine Lösung finden", entgegnete Haller.