• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neumarker "Zwergenland" bekommt neue Heimstatt

neubau Kinder und Eltern können sich freuen

Neumark. Da können sich die Kinder freuen, aber genauso auch die Eltern: Die Kindertagesstätte "Zwergenland" in Neumark bekommt im nächsten Jahr eine neue Heimstatt. Ein Neubau wird entstehen.

Diese Woche wurde der Grundstein für die integrative Kindertagesstätte gelegt. Im Beisein vieler Gäste und einer munteren Kinderschar, die alles genau mitverfolgte, wurde die Prozedur mit dem Einlassen einer Kupferröhre in den Grundstein vollzogen. In der verschlossenen Kupferröhre befinden sich Bauunterlagen, Tageszeitungen, Kinderzeichnungen und aktuelle Münzgeld, alles Dinge, die vielleicht die Nachfahren eines Tages entdecken werden.

Der neue Kindergarten, der 102 Mädchen und Jungen Platz bieten soll, wurde notwendig, weil die bestehende Einrichtung den Anforderungen des Brandschutzes und Arbeitsschutzes nicht mehr entsprach. Zudem bestand ein erheblicher Sanierungsbedarf, sodass man sich für einen Neubau entschied.

Der Landkreisbeigeordnete Dr. Uwe Drechsel, der beim Festakt dabei war, wünschte der Gemeinde Neumark, dem Bauherrn, einen reibungslosen und erfolgreichen Bau, dankte den Fördermittelgebern und allen am Bau Beteiligten.

Das neue Kindergartengebäude wird, so ist es geplant, aus drei Flügeln bestehen. Diese Bauweise schafft Platz für mehrere Innenhöfe und lässt großzügige, helle und lichtdurchflutete Räume zu, die von den 62 Kindergartenkindern und 40 Krippenkindern erobert werden wollen. Zum künftigen Einzugsgebiet der Kita gehören neben Kindern aus Neumark auch der Nachwuchs aus Reuth und Schönbach.

Der neue Kindergarten, der laut Plan im August 2021 fertiggestellt sein soll, kostet 3,8 Millionen Euro und wird mit Bundesmitteln und Mitteln des Vogtlandkreises zu unterschiedlichen Teilen gefördert. Bauherr ist die Gemeinde Neumark.