Neun Vereine wollen helfen

Benefizabend Fußballer spielen am Mittwoch für Familie von Christian Rose

Die kleine Ella braucht Hilfe. Am 29. September hat ihr das Leben den Papa genommen. Christian Rose wurde nur 32 Jahre. Der Fußballer hatte sich gerade mit seiner Freundin neu eingerichtet. Die kleine Familie träumte von einer heilen Welt. Am Mittwochabend wollen neun vogtländische Fußballvereine wenigstens dafür sorgen, dass die kleine Ella und ihre Mama finanziell ein wenig durchatmen können. Das Geld soll aber nicht im Vordergrund stehen. "Wir wollen den Sportler Christian Rose würdig ehren und unser Möglichstes tun, um das Leid ein wenig zu lindern", sagen die Kameraden von Christian Rose. Sie haben eines der größten Benefizturniere der vergangenen zwei Jahrzehnte organisiert. Auflaufen werden ab 18 Uhr im Vogtlandstadion Spieler aus allen neun Vereinen, in denen Christian Rose aktiv war. Und das waren: VFC Plauen (zuletzt), Fortuna Plauen, VfB Auerbach, 1. FC Wacker Plauen, SG Stahlbau Plauen, Merkur Oelsnitz, FSV Treuen, VfB Plauen Nord und das Freizeitteam Bad Boys Plauen. Hauptinitiator Stefan Fritzlar sagte gestern: "Es liegen bereits jetzt über 50 Rückmeldungen von Spielern vor. Wir wollen eine kurzweilige und dem Anlass würdige Veranstaltung organisieren." Zugesagt haben unter anderem: Marco Hölzel, Carsten Pfoh, Uwe Kramer, Marcel Schuch, Marco Weigl, Marcus Wieland, Ricardo Persigehl, Frank Buschner, Denny Buschner, Markus Löffler, Christian Barschdorf, André Meyer, Daniel Habeck, Clemens Zierold, Michel Bär, Christian Hirsch und Arne Hirschligau und viele mehr. Gespielt wird im großen Hauptstadion unter Flutlicht. Es sind nur die überdachten Sitzplatztribünen geöffnet. Die Vereine haben beschlossen, den Eintritt (5 Euro) sowie alle weiteren Erlöse an die kleine Ella und ihre Mama zu spenden. kare