Noch einmal das große Glück vor Augen haben!

Vereinsförderung Brauerei hilft dem LATV mit Sportbekleidung und bei Spendenmarathon

Pöhl. 

Pöhl. Runde Geburtstage werden ganz oft ausgiebig gefeiert. Manch einer schaut dabei sogar zu tief ins Glas. Robin Ramsdorf dagegen tappte beinahe völlig im Dunkeln, als die Glocke um Mitternacht schlug. "Ich bin in jenem Moment zwar 30 Jahre geworden. Aber ich lag zu dem Zeitpunkt 50 Kilometer vorne und hatte auf meinem Rennrad von da an trotz Finsternis mein Ziel ganz klar vor Augen", erinnert sich der Hobbyextremsportler mit Freude an diesen Spendenmarathon. Am Ende strampelte der Biker vom LATV Plauen in 24 Stunden unglaubliche 550 Kilometer runter. 1.550 Euro kamen so zusammen. Wahnsinn! "Sternquell hilft" trat bereits vor dieser tollen Aktion mit 350 Euro in die Pedale. Denn der Verein benötigte neue Bekleidung. Mehrere Unternehmen hatten "zusammengelegt". Zum Spendenlauf kam Produktmanager Thomas Münzer extra mit einem prickelnden Biermischgetränk vorbei. Die Plauener Brauerei ließ zudem einen Obolus pro Runde springen.

Der Wünschewagen fährt unsere Lieben ein letztes Mal zum Glück

550 Kilometer sind es übrigens auch bis nach Binz. Noch einmal an die Ostsee fahren. Diesen Traum hat der "Wünschewagen" vor geraumer Zeit einem Schützling erfüllt. "Es ist kein schönes Thema. Aber ich finde, dass wir gerade jetzt während der Coronakrise denen helfen müssen, deren Lebenszeit sehr begrenzt worden ist", lässt Robin Ramsdorf aufhorchen. Er hat lange nach vergessenen Einrichtungen gesucht, die derzeit überhaupt nicht wahrgenommen werden. Das Team vom Arbeiter-Samariter-Bund Sachsen (ASB) ist schon immer ganz leise. Denn hier bleibt sie ganz plötzlich stehen, die Zeit. Geschäftsführerin Diana Matthes ist stolz auf ihre ehrenamtliche Mannschaft. Der "Wünschewagen" war im vergangenen Jahr achtmal im Vogtland unterwegs. "Wir haben schwerkranken Menschen noch einmal einen perfekten Tag geschenkt." Nach diesem Satz wurde es still zum Pressetermin. Der Wünschewagen fährt unsere Lieben ein letztes Mal zum Glück.

40 Mitstreiter waren mit Robin Ramsdorf gestartet

Genau deshalb hat Robin Ramsdorf aus seinem Geburtstag ein öffentliches Event gemacht. 40 Mitstreiter waren mit dem 29-Jährigen gestartet. André Wagenknecht (Mountainbikestrecke) und Uwe Schneider (Laufstrecke) organisierten weitere Aktivitäten. Und Sybille Becher war trotz der 28 Grad Celsius im Schatten "einfach nur froh, dass ich mich für das Mitmachen entschieden habe." Sybille gehört zum 38-köpfigen Triathlonteam des Breitensportvereins LATV Plauens. Robin Ramsdorf bedankt sich im Namen seines Vereins bei allen Sponsoren und besonders bei der Sternquell-Brauerei "für die tolle Sportkleidung und für das viele Geld, was zusammengekommen ist." Der Spendenmarathon "Rund um die Talsperre Pöhl" war ein großer Erfolg. Produktmanager Thomas Münzer zeigte sich beeindruckt von der Aktion des Leichtathletik- und Triathlon-Vereins (LATV). Den vielen ehrenamtlichen Funktionäre im Vogtland, im Erzgebirge sowie in West- und Mittelsachsen, aber auch in Ostthüringen sei gesagt: Über 250 Bewerbungen liegen der Jury von "Sternquell hilft" inzwischen vor. Etliche davon sind förderfähig und über 50 Zuschüsse bereits bewilligt worden. Wer sich mit einem Projekt anmelden möchte, der erfährt auf der Internetseite www.sternquell.de wie es geht.