Nostalgie-Lok schnauft durchs Vogtland

Premiere Eisenbahn-Fans freuen sich auf zwei Dampfzug-Tage in der Region

Auerbach. 

Die Bahnverbindung zwischen Gera und Bad Brambach zählt zu den reizvollsten Strecken in Deutschland. Nicht zuletzt wegen der vielen Brücken werden Eisenbahn-Nostalgiker magisch angezogen. In diesem Jahr gab der Vogtländische Nahverkehr erstmals für zwei Dampfzug-Tage grünes Licht.

Dazu eingeladen wird für den 30. Mai sowie den 1. Juni. Mit im Boot sitzen die Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte sowie die Interessengemeinschaft Traditionslok Glauchau. Nach Informationen der Organisatoren kommen eine historische Dampflokomotive (Baureihe 23) und sechs Schnellzugwagen mit rund 300 Sitzplätzen zum Einsatz.

Indiviudelle Planungen können vorgenommen werden

Neben Tickets für die 1. Klasse werden auch ein Speisewagen sowie ein Gepäckwagen für den kostenlosen Fahrradtransport angeboten. Laut ÖPNV-Marketing-Mitarbeiterin Kerstin Büttner kann der Ausflugstag mit dem Sonderzug individuell zusammengestellt werden. Je nach Planung können Fahrgäste auch nur einzelne Teilstrecken nutzen. Das Ganze könne man mit Ausflügen ins Grüne oder in die Städte entlang der Strecke nutzen.

Fahrkarten für die Gesamtstrecke müssen reserviert werden

Beispielsweise lädt Bad Brambachs Bürgermeister Maik Schüller am Himmelfahrtstag zu Führungen mit Quellverkostungen ein. Zum Kindertag gibt es dann ein buntes Fest für die Knirpse im Schwimmbad. Kurzstrecken-tickets können im Zug erworben werden. Für die Gesamtstrecke müssen Fahrkarten reserviert werden. Die Vogtlandbahn erkennt die Fahrscheine auch als Tagestickets innerhalb des Streckennetzes im Vogtland an. Der Vorverkauf für die beiden Ausflugstage hat begonnen.

Nähere Informationen zu Fahrzeiten, Preisen findet man unter www.dampflok-glauchau.de. Hier können auch die Fahrkarten bestellt werden. Die Dampflok-Baureihe 23 war ab der zweiten Hälfte der 1960er Jahre bis ungefähr 1974 zwischen Gera und Weischlitz nahezu täglich im Einsatz.