Oberlosa am Scheideweg

Handball Das Derby gegen Zwickau wird besonders spannend

Wer stürzt wen in die Krise? So lautet die spannende Frage am heutigen Samstagabend. Da empfängt der SV 04 Oberlosa den ZHC Grubenlampe. Los geht's 19 Uhr in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Die Zwickauer hatten die Experten ursprünglich zur Spitzengruppe gezählt. Sieben Osteuropäer stehen mittlerweile im Kader der Gäste. Hinzu kommt der Asiate Keisuke Inamoto im ZHC-Tor. Da werden wahrscheinlich auch die Sponsoren unruhig. Verlieren die Zwickauer jetzt in Plauen, droht sogar der Absturz bis auf den vorletzten Tabellenplatz. "Uns droht im Umkehrschluss natürlich das Gleiche. Beide Teams haben 5:9 Punkte. Das wird diesmal vermutlich besonders spannend", prophezeit SV-Trainer Jörg Grüner. Der SV 04 Oberlosa spielte als Aufsteiger zwar bisher eine gute Rolle. Allerdings stehen die Plauener nun in der Mitteldeutschen Oberliga am Scheideweg. Denn der ZHC Grubelampe muss dringend punkten. Die Zwickauer sind extrem unter Druck geraten. Für die Vogtländer spricht: Nur noch fünf von 14 Vereinen stehen in der Liga ohne Heimniederlage da. Oberlosa gehört überraschenderweise dazu. Köthen (24:24), Einheit Plauen (19:15) und Apolda (22:22) kamen jeweils als Favorit. SV-Trainer Jörg Grüner klappt das Visier auch diesmal nach oben. "Unsere Heimspiel-Resultate sagen alles über unsere durchaus vorhandene Chance. Wir wollen und müssen unbedingt gewinnen." Aller Voraussicht nach bleibt es bei insgesamt fünf Ausfällen. Marcus Peschke, Denny Mertig, Kevin Model, Rico Englert und Erik Petzoldt fehlen stark. Die Nachrücker müssen deshalb über sich hinauswachsen. kare