• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Oberlosa übernachtet nach Derbysieg auf Platz eins

Handball Einheit-Handballer liefern dem Favoriten beim 16:21 großen Kampf

Plauen. Zur Halbzeit lag der HC Einheit mit 10:9 vorn. Die Fans vom SV 04 Oberlosa waren sauer. Doch dann steigerte sich der Tabellendritte und am Ende des Plauener Handball-Derbys stand es 16:21. Oberlosa übernachtete auf Platz eins, weil die Tabellenführer erst am Sonntag angreifen. Einheit-Trainer Michel Wiesend stellte fest: "Wir haben eine wie ich finde sehr starke erste Halbzeit gespielt und sind dann am Oberlosaer Torwart Max Flämig gescheitert. Und wir haben Philip Trommer-Ernst nicht in den Griff bekommen."

"So wird Einheit bald Punkte holen"

Einheit machte dem Favoriten das Leben lange Zeit schwer. Es entwickelte sich ein spannendes Stadtderby, nachdem Matchwinner Max Flämig vermutete: "Einheit mag Tabellenletzter sein. Aber wenn die Truppe weiter so hart arbeitet, wird sie auch bald Punkte holen." Genau damit überraschte der HCE die 815 Zuschauer in der Einheit-Arena. Es entwickelte sich von Beginn an eine spannende und hart umkämpfte Partie. Den ersten Treffer erzielte Pascal Wolf für die Rot-Weißen. Pressesprecherin Sabrina Lukas: "Leider sollte es seine einzige erfolgreiche Aktion in diesem Spiel bleiben, da der Linkshänder bereits nach wenigen Minuten mit einer Handverletzung ausgewechselt werden musste." Damit hatte Einheit-Trainer Michel Wiesend nach Lukas Zverina und Dominik Pecek den nächsten Ausfall zu beklagen.

SV-Trainer Petr Hazl war unzufrieden

Die Abwehr der Einheit-Füchse übte immer wieder Druck auf die gegnerischen Angreifer aus und zwang die Gäste so zu Fehlern. Josef Pour im Tor der Rot-Weißen ließ die Oberlosaer Angreifer sowohl vom Siebenmeterpunkt als auch von außen ein ums andere Mal scheitern. Unglaublich: Oberlosa vergab im ganzen Spiel fünf Siebenmeter-Strafwürfe. SV-Trainer Petr Hazl war mit dem Auftritt seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden. Beim Stand von 10:9 wurden die Seiten gewechselt. "Wenn man in der ersten Halbzeit etwas kritisieren will, dann unsere Chancenverwertung bei Kontern. Wir hätten durchaus mit vier Toren führen können", ärgert sich Flügelflitzer Moritz Rahn. Einheit-Trainer Michel Wiesend ergänzte: "Unsere Taktik ist aufgegangen. Wir haben endlich das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten."

Max Flämig und Philip Trommer-Ernst rocken das Derby

Die große Frage in der Halbzeitpause unter den Anhängern der Rot-Weißen war, ob die Einheit das Tempo und die Intensität, mit der das Spiel geführt wurde, durchhalten kann? Und was hat Oberlosa dagegenzusetzen? Kapitän Maximilian Krüger erhöhte für Einheit sogar auf 11:9 (32.). Doch dann parierte Max Flämig im Oberlosaer Kasten 80 Prozent der Einheit-Würfe, die SV-Deckung wurde immer undurchlässiger und so traf Philip Trommer-Ernst (mit sechs Treffern Mann des Tages) zum 12:20-Zwischenstand (50.). Binnen 18 Minuten war das Stadt-Derby entschieden. Moritz Rahn konnte sich "über unsere gute Leistung nicht wirklich freuen, weil wir dafür nichts bekommen. Aber zumindest können wir mit erhobenem Haupt in die nächsten Spiele gehen und gegen den Abstieg kämpfen."

Statistik

HCE Plauen: Pour, Misar; Beketov (3 Tore), Dobritz, Krüger (3), Wolf (1), Höpner, Mehler, Zverina, Kies (1), Zbiral (2), Rahn (3), Danowski (3/davon 1 Siebenmeter)

SV 04 Oberlosa: Klaus, Flämig; Kveton, Wetzel, Weikert (1), Peschke (1), Roth (3/1), Englert, Trommer-Ernst (6), Mertig (2), P. Richter (3), Hertel (1), Kolomaznik (3), Multhauf (1).

Verwarnungen: 4 für Einheit, 2 für Oberlosa

Zeitstrafen: 6 für Einheit, 3 für Oberlosa

Zuschauer: 815



Prospekte