Oberlosa hat keine Angst vor dem Oberliga-Spitzenreiter

Handball Gegen Apolda brennt in der Helbig-Halle die Luft

Plauen. 

In der mitteldeutschen Handball-Oberliga empfängt der SV 04 Oberlosa am heutigen Samstagabend den Tabellenführer. Anwurf in der Kurt-Helbig-Sporthalle ist gegen den HSV Apolda 19 Uhr. Zuvor empfangen die Oberlosaer Sachsenliga-Frauen den SC DHfK Leipzig. Das Frauenspiel wird 16 Uhr angepfiffen. Eine etwas unglückliche 22:27-Niederlage musste das Männer-Team am vergangenen Samstag in Pirna beim Drittliga-Absteiger hinnehmen. SV-Manager Rico Michel: "Nun heißt es wieder, den Heimspiel-Samstag erfolgreich zu gestalten." Oberlosa geht zwar gegen den Mitaufsteiger als Außenseiter in die Partie. "Wir haben aber in den beiden bisherigen Heimspielen gesehen, was wir draufhaben", ist SV-Trainer Jörg Grüner optimistisch. Gegen Köthen (24:24) und im Derby gegen Einheit Plauen (19:15) eroberten die Oberlosaer drei Punkte. Den vierten Zähler holten die Plauener in Hermsdorf (26:26). Apolda ist nach fünf Spieltagen noch ungeschlagen. Nur beim HC Burgenland (31:31) ließ man einen Zähler zurück. "Ich erwarte trotzdem ein recht enges Spiel", so Trainer Jörg Grüner. Die Personalsituation hat sich ein wenig entspannt. Kreisläufer Christoph Märtner greift nach seiner schweren Verletzung und zehn Monaten Pause langsam wieder an. "Er soll zunächst nur die Siebenmeter verwandeln. Ab November fangen wir dann an, ihm wieder Spielzeit zu geben", erläutert Jörg Grüner den Fahrplan. Torhüter Carsten Klaus ist ebenso wieder fit wie Kreisläufer Friedrich Kleinert. Beide hatten Grippe. Ausfallen wird hingen Torwart Erik Petzoldt (Knieverletzung). Somit dürfen Jan Leppert oder Max Flämig auf Einsatzzeit hoffen. kare