• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Oberlosa kann Erster werden!

Handball Aber auf die Tabelle schauen ist beim SV 04 verboten!

Plauen. 

Plauen. Auf die Tabelle schauen ist verboten! So sagt es Chef-Trainer Petr Hazl. Denn vor dem 8. Spieltag in der Mitteldeutschen Oberliga darf der SV 04 Oberlosa (2. Platz | 12:2 Punkte) im Falle eines Sieges beim ZHC Grubenlampe (13. Platz | 3:11 Punkte) von der Pool Position träumen. Dann würde man mindestens für 90 Minuten auf Platz eins verweilen. Denn die Plauener werfen in Zwickau um 17 Uhr an. Der punktgleiche Spitzenreiter HC Burgenland (1. Platz | 12:2 Punkte) tritt um 18.30 Uhr beim bärenstarken Aufsteiger in Oebisfelde (6. Platz | 8:6 Punkte) an. Das heißt: Oberlosa darf auf Schrittmacherdienste hoffen.

Gegen Zwickau hat man sich immer schwer getan

Angesprochen auf die Tabellenkonstellation aber winkt Petr Hazl ziemlich aggro ab. "Zur Halbserie kann man mal in Ruhe die Tabelle anschauen. Dann hat jeder gegen den anderen gespielt. Jetzt macht das noch gar keinen Sinn", sagt der Euphoriebremser, obwohl Oberlosa vermutlich mit über 100 Schlachtenbummlern in Zwickau anrückt. Mit teilweise begeisterndem Handball hat sich der SV 04 Oberlosa in Position gebracht. Zugleich aber hat sich der Verein selbst an die Kette gelegt: "Wer abhebt, der ist bei uns falsch. Jedes Tor wird im Training hart erarbeitet", betont Assistenztrainer Richard Wander. Und Abteilungsleiter Rico Michel warnt sogar: "Was haben wir uns gegen Zwickau immer schwer getan. Ich hoffe sehr, dass unsere Serie hält." Oberlosa ist in dieser Saison noch ungeschlagen, aber in jeder Woche gibt es faustdicke Überraschungen.

"Zwickau ist nur einen Katzensprung entfernt"

Von daher fährt der SV 04 am Samstag hoch konzentriert in die Sporthalle Neuplanitz. Dort wartet ein Gift und Galle spuckender Gastgeber. Denn Zwickau ist als Oberliga-Rückkehrer ziemlich unter Druck geraten. Personell können die "04er" am Samstag auch wieder auf Torsten Wetzel bauen, der seinen Infekt überwunden hat. Team und Verantwortliche der Schwarz-Gelben hoffen natürlich auch am Samstag wieder auf die Unterstützung der Anhänger. Linksaußen Linus Roth freut sich auf ein zusätzliches Heimspiel: "Zwickau ist ja nur einen Katzensprung entfernt. Ich bin mir sicher, dass viele Fans dabei sind um uns zu unterstützen. Mit den Anhängern im Rücken wollen wir unbedingt die nächsten beiden Punkte einfahren."



Prospekte